AOL-Chef Heddendorp: Telekom gefährdet Internet-Wirtschaft

Die Entwicklungschancen des Internets in Deutschland hängen nach Auffassung des AOL-Chefs von der Verbreitung neuer Informationstechniken und deren effektiver Nutzung ab. "Telekommunikationsleitungen", so Heddendorp, "sind die Lebensadern der Internetgesellschaft."

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Ein funktionsfähiger Wettbewerb auf den Telekommunikations-Vorleistungsmärkten sei die entscheidende Voraussetzung für neue Arbeitsplätze, für neue und innovative Dienste und sinkende Preise. Obwohl diese Zusammenhänge kein seriöser Marktbeobachter bestreite, verhindere die Deutsche Telekom mit ihrer Marktpolitik den Durchbruch in der Internetwirtschaft in Deutschland. Heddendorp: "98 Prozent aller Ortsanschlüsse sind nach wie vor in der Hand des ehemaligen Staatsmonopolisten. Und während wir noch darum kämpfen, die alten Monopolstrukturen soweit aufzubrechen, dass ein sich selbst tragender Wettbewerb möglich wird, baut die Telekom bereits an einer neuen Monopolstellung im DSL-Markt."

Trotz neuer, breitbandiger Angebote würden aber auch noch in fünf Jahren circa 85 Prozent aller Internetzugänge über das Schmalband erfolgen, wie Untersuchungen zeigten. "Ein günstiger, berechenbarer Internetzugang in Form einer echten Flatrate bleibt also ganz oben auf der Agenda des Wirtschaftsstandortes Deutschland", so Heddendorp.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 AOL-Chef Heddendorp: Telekom gefährdet Internet-Wirtschaft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Noolian Soong 15. Feb 2001

Bleibt wo ihr seid ist ein gut gemeinter Ratschalg von mir da ihr ja doch nichts auf die...

Noolian Soong 15. Feb 2001

So jetzt mal ein Wort zu AOL! Diese Firma gehört zusammen mit der Telekom verboten. Die...

Matthias Werner 14. Feb 2001

na in den Schlamm

Ullrich Hartwig 08. Feb 2001

Wenn AOLso gut ist,dann sollen sie selber für bessere Netzkapazitäten sorgen,und nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /