Abo
  • Services:

Pentium 4 mit 1,7 GHz kommt im April 2001

Monatliche Pentium-4-Preissenkungen geplant

Laut einer der Redaktion vorliegenden internen Intel-Roadmap wird Intel den Vorteil der hohen Skalierbarkeit des Pentium 4 recht schnell ausnutzen: Bereits am 15. April 2001 soll die Auslieferung von mit 1,7 GHz getakteten P4-Prozessoren beginnen. Mit monatlichen P4-Preissenkungen scheint Intel zudem AMDs Athlon-Prozessor auf die Pelle rücken zu wollen, der momentan noch ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel Pentium 4
Intel Pentium 4
Der 1,7-GHz-P4 wird laut Roadmap zur Markteinführung 746,- US-Dollar kosten und zur nächsten Preissenkung am 27. Mai 2001 preislich bereits auf 669,- US-Dollar gesunken sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. DATEV eG, Nürnberg

Das aktuelle Topmodell, der 1,5-GHz-P4, rutschte bei der letzten Preissenkung am 28. Januar auf 584,- US-Dollar und soll zum 4. März auf 577,- US-Dollar, zum 1,7-GHz-P4-Launch dann auf 532,- US-Dollar und schließlich zum 27. Mai auf 455,- US-Dollar sinken.

Der 1,4-GHz-P4 kostet momentan 380,- US-Dollar, soll aber in den Folgemonaten auf 363,- (4. März), 342,- (15. April) und schließlich 316,- (27. Mai) US-Dollar sinken. Der 1,3-GHz-P4 liegt derzeit bei 276,- US-Dollar und wird in den Folgemonaten für 272,- (4. März), 268,- (15. April) und 241,- (27. Mai) US-Dollar sinken.

Die genannten Preise verstehen sich als Großhandelspreise und werden für Endkunden entsprechend höher liegen. Intel konnte die Angaben auf Anfrage nicht bestätigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /