Abo
  • Services:

Digital Eye - Würfelzuckergroße Digicams für PDAs und Handys

LightSurf kündigt aufsteckbare Digicam-Module für mobile Endgeräte an

Das 1998 gegründete Unternehmen LightSurf Technologies hat die Entwicklung miniaturisierter Digital-Imaging-Hardware für den Einsatz in bzw. mit mobilen Endgeräten angekündigt. Das erste dieser integrierbaren Produkte ist das Miniaturkamera-Modul Digital Eye, das kleiner als ein Zuckerwürfel sein soll. Mit ihm ausgestattete datenfunkfähige Geräte sollen dann in der Lage sein, Bilder aufzunehmen und zu versenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Digicams für PDAs u. Handys
Digicams für PDAs u. Handys
Laut LightSurf sollen die "Digital Eye"-Module in der nächsten Generation von Mobiltelefonen, in aufsteckbaren Zubehör-Kameras sowie PDAs und anderen drahtlosen Geräten zum Einsatz kommen. Damit soll der Austausch von digitalem Fotomaterial über heutige und zukünftige drahtlose Netzwerktechnologien zwischen verschiedensten Geräten möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz
  2. Dataport, Hamburg

Die "Digital Eye"-Module setzen sich aus einer kompletten Kamera auf einem Chip, einem Bildsensor (CMOS), einer Miniaturlinse und integrierter Software für Peer-to-Peer-Bildübertragung zusammen. Die Fertigung sollen Lizenznehmer übernehmen.

Laut Philip Kahn, dem Chairman und CEO von LightSurf, soll die Digital-Eye-Technologie leicht in verschiedenste Geräte integriert werden können und damit sowohl Geschäfts- als auch Privatnutzern die "Möglichkeiten der visuellen Kommunikation" eröffnen. Kahn ist einer der Gründer von LightSurf-Technologie und kein Unbekannter: Er gründete damals den Softwarehersteller Borland International.

Bisher hat LightSurf Partnerschaften mit Motorola, Eastman Kodak Company, Agilent und SoundVision bekannt gegeben. Zwerg-Digicams, die sich mit der im letzten Jahr angekündigten LightSurf-Clip-on-Technologie an kompatible Mobiltelefone anschließen lassen, scheinen zwar bereits in Entwicklung zu sein, konkrete Produkte nannte LightSurf allerdings noch nicht. In der ersten Jahreshälfte sollen allerdings weitere Partnerschaften sowie Pilotversuche für LightSurfs Clip-on- und Embedded-Technologien angekündigt werden. Die ersten Produkte sollen nur zur Digitalfotografie geeignet sein, während sich spätere Produkte auch für Bildtelefonie eignen sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /