Abo
  • Services:

eToys vor dem Aus: Auch die Letzten müssen gehen

Ausschluss von der NASDAQ droht

Der US-Online-Spielzeughändler eToys hat seinen letzten 293 Mitarbeitern zum 6. April 2001 gekündigt. Bereits Anfang Januar hatte eToys 700 Mitarbeiter entlassen. Damit steht das Aus für eToys wohl unmittelbar vor der Tür.

Artikel veröffentlicht am ,

Grund für die Entlassungen: eToys rechnet damit, dass die liquiden Mittel nur noch bis zum 31. März reichen werden. Dann wird dem Unternehmen das Geld ausgehen. Um das Geschäft dennoch fortsetzen zu können, müsste eToys zusätzliches Kapital in beträchtlicher Höhe auftreiben und dass dies gelingt, mag man bei eToys selbst nicht mehr glauben.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Gemeinsam mit Goldman, Sachs & Co. sucht eToys nun nach Lösungen für das Dilemma. Konkret heißt das, man hofft auf eine Fusion oder Übernahme.

Unheil droht eToys aber auch von anderer Seite, denn das Unternehmen kann die Anforderungen der NASDAQ nicht mehr erfüllen, die einen Aktienkurs von mehr als einem US-Dollar über die letzten 30 Tage fordert. Diesen Wert unterschreitet der Kurs des eToys-Papiers aber seit Mitte Dezember. Derzeit notiert die Aktie bei knapp 30 Cents. So droht nun der Ausschluss von der NASDAQ.



Anzeige
Top-Angebote

Marcus... 06. Feb 2001

Nachdem eToys also mit einem skandalösen Versuch zum Hijacking von Domainnamen...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /