Abo
  • Services:

Mehr als 20 Millionen Kunden bei D2 Vodafone

In 2000 wurden rund 7 Milliarden SMS übers D2-Netz verschickt

D2 Vodafone hat jetzt als erster deutscher Netzbetreiber die Schallmauer von 20 Millionen Kunden durchbrochen. "Damit haben wir unsere seit August 1996 bestehende Marktführerschaft einmal mehr eindrucksvoll bestätigt", betont D2-Geschäftsführer Jürgen von Kuczkowski.

Artikel veröffentlicht am ,

Von Kuczkowski weist im Zusammenhang mit der Rekordkundenzahl auf deren Bedeutung für die Entwicklung des Mobile-Multimedia-Marktes hin: "Die Spitzenposition ist auch in Hinblick auf UMTS wichtig. Die Marktanteile sind im Kern bereits verteilt: Mit unserer breiten Kundenbasis haben wir uns eine hervorragende Ausgangslage für die erfolgreiche Vermarktung von multimedialen Datendiensten geschaffen."

Im Jahr 2000 wurden über das D2-Netz rund 7 Milliarden Kurznachrichten verschickt, eine Steigerung um 330 Prozent gegenüber 2,1 Milliarden SMS im Vorjahr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /