Abo
  • Services:
Anzeige

Windows künftig nur noch mit Freischaltung installierbar

Microsoft führt Produktaktivierungstechnologie gegen Softwarepiraterie ein

Microsoft will künftig weltweite Aktivierungstechnologien in die nächsten Versionen von Office und Windows einbauen. Die Produktaktivierungstechnologie bewirkt, dass ein Softwareprodukt nicht auf beliebig vielen Computern gleichzeitig installiert und gestartet werden kann. Die Aktivierung des Produktes kann, je nach Wunsch des Kunden, anonym verlaufen. Lediglich das Land, in dem das Produkt eingesetzt wird, muss angegeben werden.

Anzeige

Die Produktaktivierung wird in Paket-, OEM- und System-Builder-Produkten integriert sein, während die Microsoft-Volumenlizenzprogramme hiervon ausgenommen sind.

Kunden, die neue Versionen von Microsoft-Produkten erwerben, können ihr Produkt über das Internet oder über eine gebührenfreie Nummer per Telefon aktivieren lassen. Hierbei wird von Kundenseite ein automatisch generierter Installationscode angegeben, woraufhin ein Bestätigungscode das Produkt aktiviert.

Kunden müssen nach Angaben von Microsoft in diesem Prozess keinerlei persönliche Daten angeben; lediglich das Land, in dem das Produkt eingesetzt wird, muss angegeben werden.

Microsoft Office kann insgesamt fünfzig Mal gestartet werden, bevor die Aktivierung nötig ist. Die Aktivierung von Windows-Betriebssystemen muss innerhalb von 30 Tagen nach dem ersten Start stattfinden.

Microsoft hat die Produktaktivierung bei Microsoft Office erstmals vor zwei Jahren in sechs Ländern erfolgreich eingesetzt, unter anderem in den USA und Kanada. Seitdem sind rund sechs Millionen Aktivierungen durchgeführt worden.


eye home zur Startseite
Helmut 11. Feb 2006

Vor 15 Jahren, wie Sie schreiben, hat es einen gegeben, der hat von UNIX abgekupfert...

jessy 23. Jan 2006

hi robin na wie geths?? Ich bins dei sistaaaa ge näxstes ma wenns geht nemme so scheiße...

Professor Nuke 22. Mai 2001

Hey, Dongels sind nicht bewährt...sie sind genauso crackbar wie CD Abfragen oder...

Andreas 10. Feb 2001

Die Erfahrung zeigt, dass vorallem Unternehmen mit ausgeklügten Freischaltmechanismen...

Christoph Platz 08. Feb 2001

Diese Leute gibt es bei Microsoft. Es dauert nur meistens eine Weile bis sie auf solche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  2. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  2. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  3. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  4. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  5. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  6. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  7. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  8. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  9. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  10. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Was soll man sonst machen...

    CHU | 17:24

  2. Re: Die FSFE hätte ihren Sitz nach München...

    luzipha | 17:23

  3. Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    hum4n0id3 | 17:23

  4. Er sollte sich mal Blender ansehen

    Friedhelm | 17:23

  5. Re: Lustige Szenarien. Lenkradsperre bei 250 KM/H

    Luke321 | 17:23


  1. 16:38

  2. 16:28

  3. 15:53

  4. 15:38

  5. 15:23

  6. 12:02

  7. 11:47

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel