Abo
  • Services:

Angetestet: Logitechs QuickCam Traveller - Web- und Digicam

Ordentliche Lösung für den privaten Einsatz

Mit der QuickCam Traveller bietet nun auch Logitech eine Kombination aus Web- und Digicam an, die ab Mitte Februar für Windows-PCs erhältlich ist. Für knapp 350,- DM bietet das Kombigerät eine maximale Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Auf Grund des fehlenden Blitzlichts beschränkt sich die Nutzung als Digicam allerdings auf beleuchtete Räume oder Außenaufnahmen bei Tageslicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech QuickCam Traveller
Logitech QuickCam Traveller
Anschluss findet die QuickCam Traveller per USB-Schnittstelle und kann so mit Hilfe eines Stativs als stationäre Webcam betrieben werden. Hier stehen neben der maximalen Auflösung die üblichen Webcam-Auflösungen bis hinunter zur "Briefmarkengröße" zur Verfügung. Mit Hilfe des integrierten Mikros, das unterwegs leider keine Tonaufzeichnung erlaubt, kann die Webcam als Bildtelefon genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Medios Digital GmbH, Berlin

Webcam-Bildqualität (135 KB)
Webcam-Bildqualität (135 KB)
Die Webcam-Treiber erlauben eine manuelle Justage von Farbsättigung, Helligkeit und Kontrast. Weißabgleich und Lichtempfindlichkeit werden standardmäßig automatisch gesteuert, können allerdings auch manuell justiert werden. Hier leisten Kamera und Treiber allerdings recht gute Dienste. Als Optionen stehen das Ausfiltern von 50- oder 60-Hz-Flimmern von Leuchtstoffröhren, das künstliche Aufhellen und eine Farbverstärkung zur Verfügung.

Beispielfoto (150 KB JPEG)
Beispielfoto (150 KB JPEG)
War man zuvor unterwegs und hat Fotos geschossen, erkennt dies der Treiber automatisch und fragt, ob man sie aus dem internen Speicher der Kamera auf die Festplatte laden will. Im Gegensatz zu den im Webcam-Modus erstellten Standbildern sind die Digitalfotos qualitativ schlechter. Diese lässt sich jedoch notfalls mit der mitgelieferten Bildbearbeitung MGI PhotoSuite III SE verbessern. Insgesamt reicht die Kapazität der Traveller für 60 Fotos bei 640 x 480 oder 240 Fotos bei lediglich 320 x 240 Bildpunkten jeweils im JPEG-Format.

Als Software-Zentrale fungiert Logitechs QuickCam. Diese Software erlaubt nicht nur das Betrachten der unterwegs geknipsten Fotos, sondern im Webcam-Modus auch das Erstellen von Standbildern, Videos, Video-E-Mails und Live-Streams sowie die Raumüberwachung per Bewegungserkennung.

Zudem bietet die Software eine einfache Form der Verwaltung aufgenommenen Materials. Ausgewählte Fotos können als Web-Album auf Logitechs SpotLife-Website publiziert werden, sofern man sich kostenlos registriert hat. Das Erstellen von Alben für fremde Webserver ermöglicht die Software nicht. Für die Weiterbearbeitung von Videos hat Logitech zudem VideoWave III SE von MGI beigepackt.

Fazit: Die Logitech QuickCam Traveller macht für den Preis einen akzeptablen Eindruck: Die Bildqualität ist für eine Webcam recht gut und sollte keine Wünsche offen lassen, während ihre Qualitäten als Digicam eher bescheiden, aber durchaus für einen schnellen Schnappschuss zu gebrauchen sind. Auf Grund der fixen Brennweite sind die Fotos allerdings oft leicht bis stark unscharf. Kurz gesagt: Wer eine gute Webcam braucht und unterwegs einfache Fotos für seine Homepage schießen will, macht mit der Traveller sicherlich keinen schlechten Kauf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 3,99€
  3. 39,99€
  4. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /