Abo
  • Services:

Harry Potter zum Selberbauen

Abkommen zwischen Warner und Lego

Nachdem bereits Electronic Arts die Rechte erworben hatte, Computerspiele rund um den literarischen Bestseller Harry Potter zu entwickeln, sicherte sich nun auch Lego Media International durch einen Vertrag mit der Warner Bros. Consumer Products die Rechte an zwei interaktiven Kindersoftware-Titeln mit dem Zauberlehrling.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Programme werden Teile der Lego-Creator-Reihe darstellen, die seit 1998 besteht und bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Diese Programme stellen so genannte virtuelle Spielzeugkisten dar, die es Kindern ermöglichen, eigene Umgebungen mit bestimmten Bauteilen zu erzeugen und in dieser imaginären Welt dann zu spielen.

Der erste Lego-Harry-Potter-Titel, der auf dem ersten Roman "Harry Potter and the Sorcerer's Stone" basiert, soll im Herbst 2001 erscheinen. Details zum zweiten Programm wurden noch nicht bekannt gegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Uschi 12. Feb 2001

schaut doch mal bei amazon rein, da könnt ihr beide versionen finden. ich denke mal...

Jens 07. Feb 2001

Jetzt echt? In den USA hat das Buch nen anderen Titels als in England? Crazy World...

Matthias 06. Feb 2001

jetzt mal im Ernst - ist die Britische Version echt _anders ?????

Uschi 06. Feb 2001

Der erste Teil USA-Ausgabe heißt "Sorcerer" Der erste Teil Original-Britisch heißt...

Matthias 05. Feb 2001

ja genau *verschwoerungstheorie an*


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /