• IT-Karriere:
  • Services:

Harry Potter zum Selberbauen

Abkommen zwischen Warner und Lego

Nachdem bereits Electronic Arts die Rechte erworben hatte, Computerspiele rund um den literarischen Bestseller Harry Potter zu entwickeln, sicherte sich nun auch Lego Media International durch einen Vertrag mit der Warner Bros. Consumer Products die Rechte an zwei interaktiven Kindersoftware-Titeln mit dem Zauberlehrling.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Programme werden Teile der Lego-Creator-Reihe darstellen, die seit 1998 besteht und bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Diese Programme stellen so genannte virtuelle Spielzeugkisten dar, die es Kindern ermöglichen, eigene Umgebungen mit bestimmten Bauteilen zu erzeugen und in dieser imaginären Welt dann zu spielen.

Der erste Lego-Harry-Potter-Titel, der auf dem ersten Roman "Harry Potter and the Sorcerer's Stone" basiert, soll im Herbst 2001 erscheinen. Details zum zweiten Programm wurden noch nicht bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-29%) 9,99€
  3. 39,99€

Uschi 12. Feb 2001

schaut doch mal bei amazon rein, da könnt ihr beide versionen finden. ich denke mal...

Jens 07. Feb 2001

Jetzt echt? In den USA hat das Buch nen anderen Titels als in England? Crazy World...

Matthias 06. Feb 2001

jetzt mal im Ernst - ist die Britische Version echt _anders ?????

Uschi 06. Feb 2001

Der erste Teil USA-Ausgabe heißt "Sorcerer" Der erste Teil Original-Britisch heißt...

Matthias 05. Feb 2001

ja genau *verschwoerungstheorie an*


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /