Abo
  • Services:
Anzeige

Fax, Voice und SMS für Lotus Notes

Tobit erweitert die Funktionalität des Lotus Domino Servers

Tobit Software bietet jetzt einen neuen Unified Messaging Backend für die Workgroup-Anwendung Lotus-Domino an. Das System mit dem Namen "DvISE for Lotus Notes" arbeitet mit allen Plattformen, auf denen der Lotus Domino Server läuft und erfordert keine Änderung im Lotus Notes Client und am Domino Server.

Anzeige

DvISE for Lotus Notes erweitert die Funktionen eines Lotus Domino Servers um die Nachrichtendienste Fax, Sprache und SMS. Zusätzliche CTI-Funktionalitäten werden durch eine Anbindung an die Telefonanlage möglich. Der Empfang, Versand und die Verteilung der Nachrichten erfolgt direkt aus dem Lotus Notes Client. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit des telefonischen Zugriffs auf eingegangene E-Mails, die per synthetischer Sprache mit jedem Telefon abgehört werden können.

"DvISE for Lotus Notes ist ein leistungsfähiges System, in das unsere langjährigen Erfahrungen insbesondere der Faxtechnologie eingeflossen sind", so Franz Josef Leuders, Director Product Technology. "Die gesamte Entwicklung wurde konsequent in Lotus Script, einer Lotus-eigenen Scriptsprache, durchgeführt, um die von Lotus gewohnte Plattformunabhängigkeit und Sicherheit und nicht zuletzt die UpDate-Fähigkeit zu gewährleisten. Dadurch lässt sich DvISE for Lotus Notes sehr flexibel auch in bereits bestehende EDV-Strukturen einbinden und diese um Unified-Messaging-Funktionen und den Zugriff auf alle Nachrichten per Telefon und E-Mail ergänzen."

DvISE for Lotus Notes setzt sich aus Bestandteilen der David Information Server Engine (DvISE) und einem Connector für Lotus Notes zusammen. Durch die modulare Bauweise der Server Engine lassen sich die Bestandteile Fax und Unified Messaging (Fax, Voice, SMS, CTI) getrennt einsetzen. Unternehmen, die die Kommunikationsmöglichkeit Fax benötigen, finden diese im Fax DvISE for Lotus Notes, die Erweiterung ist das Unified Messaging DvISE for Lotus Notes.

Bei der Entwicklung von DvISE for Lotus Notes wurde viel Wert auf Transparenz in der Kommunikation gelegt. So erscheint beim Faxversand nicht, wie in anderen Anwendungen üblich, nur die E-Mail, die als Fax versendet wurde, sondern diese E-Mail wird um das eigentliche Fax als Anhang erweitert. Damit ist nur ein Dokument im Mailausgang, das sowohl das Original als auch das tatsächlich versendete Fax beinhaltet. Ist der Empfänger besetzt, wird das sogar in diesem Dokument protokolliert. Für den externen Zugriff auf eingegangene Nachrichten verfügt DvISE for Notes über eine synthetische Sprache, mit der E-Mails am Telefon vorgelesen werden können. Eine zusätzliche Erweiterung ist auch die Benachrichtigung per SMS beim Eingang bestimmter E-Mails.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Rolf Schreiter | 22:09

  2. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  3. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  4. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  5. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel