Abo
  • Services:
Anzeige

Fax, Voice und SMS für Lotus Notes

Tobit erweitert die Funktionalität des Lotus Domino Servers

Tobit Software bietet jetzt einen neuen Unified Messaging Backend für die Workgroup-Anwendung Lotus-Domino an. Das System mit dem Namen "DvISE for Lotus Notes" arbeitet mit allen Plattformen, auf denen der Lotus Domino Server läuft und erfordert keine Änderung im Lotus Notes Client und am Domino Server.

Anzeige

DvISE for Lotus Notes erweitert die Funktionen eines Lotus Domino Servers um die Nachrichtendienste Fax, Sprache und SMS. Zusätzliche CTI-Funktionalitäten werden durch eine Anbindung an die Telefonanlage möglich. Der Empfang, Versand und die Verteilung der Nachrichten erfolgt direkt aus dem Lotus Notes Client. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit des telefonischen Zugriffs auf eingegangene E-Mails, die per synthetischer Sprache mit jedem Telefon abgehört werden können.

"DvISE for Lotus Notes ist ein leistungsfähiges System, in das unsere langjährigen Erfahrungen insbesondere der Faxtechnologie eingeflossen sind", so Franz Josef Leuders, Director Product Technology. "Die gesamte Entwicklung wurde konsequent in Lotus Script, einer Lotus-eigenen Scriptsprache, durchgeführt, um die von Lotus gewohnte Plattformunabhängigkeit und Sicherheit und nicht zuletzt die UpDate-Fähigkeit zu gewährleisten. Dadurch lässt sich DvISE for Lotus Notes sehr flexibel auch in bereits bestehende EDV-Strukturen einbinden und diese um Unified-Messaging-Funktionen und den Zugriff auf alle Nachrichten per Telefon und E-Mail ergänzen."

DvISE for Lotus Notes setzt sich aus Bestandteilen der David Information Server Engine (DvISE) und einem Connector für Lotus Notes zusammen. Durch die modulare Bauweise der Server Engine lassen sich die Bestandteile Fax und Unified Messaging (Fax, Voice, SMS, CTI) getrennt einsetzen. Unternehmen, die die Kommunikationsmöglichkeit Fax benötigen, finden diese im Fax DvISE for Lotus Notes, die Erweiterung ist das Unified Messaging DvISE for Lotus Notes.

Bei der Entwicklung von DvISE for Lotus Notes wurde viel Wert auf Transparenz in der Kommunikation gelegt. So erscheint beim Faxversand nicht, wie in anderen Anwendungen üblich, nur die E-Mail, die als Fax versendet wurde, sondern diese E-Mail wird um das eigentliche Fax als Anhang erweitert. Damit ist nur ein Dokument im Mailausgang, das sowohl das Original als auch das tatsächlich versendete Fax beinhaltet. Ist der Empfänger besetzt, wird das sogar in diesem Dokument protokolliert. Für den externen Zugriff auf eingegangene Nachrichten verfügt DvISE for Notes über eine synthetische Sprache, mit der E-Mails am Telefon vorgelesen werden können. Eine zusätzliche Erweiterung ist auch die Benachrichtigung per SMS beim Eingang bestimmter E-Mails.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. EWE AG, Oldenburg, Bremen
  3. EWE AG, Oldenburg
  4. Chrono24 GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,90€
  2. 429€ + 30€ Cashback
  3. (heute u. a. Tablets und 2in1s reduziert und Nintendo 2DS inkl. Mario Kart für 77€)

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel