Abo
  • Services:
Anzeige

Börsengang der Bertelsmann AG nicht mehr ausgeschlossen

Bertelsmann erwirbt Mehrheit an RTL Group - GBL beteiligt sich an Bertelsmann

Die Bertelsmann AG übernimmt zusätzlich zu ihren bestehenden 37 Prozent von der Groupe Bruxelles Lambert S.A. (GBL) weitere 30 Prozent der Anteile an der TV-, Radio- und Filmproduktionsgruppe, der "RTL Group". Gleichzeitig übernimmt GBL, die im mehrheitlichen Besitz der Unternehmer Albert Fröre und Paul Desmarais ist, 25,1 Prozent an der Bertelsmann AG, wobei 0,1 Prozent der Aktien ohne Stimmrecht sind.

Anzeige

Damit hält Bertelsmann 67 Prozent der Anteile an RTL Group; 22 Prozent sind wie bisher bei Pearson, 11 Prozent im Streubesitz an der Börse. Der neue Partner wird im Bertelsmann-Aufsichtsrat mit zwei Sitzen vertreten sein. GBL hat das Recht, ihre Beteiligung in ca. drei bis vier Jahren - auch teilweise - an die Börse zu bringen.

Der jetzige Schritt ist seit mehreren Monaten im engeren Vorstandskreis unter Hinzuziehung von Reinhard Mohn geplant und entwickelt worden. Der Aufsichtsrat unter Vorsitz von Gerd Schulte-Hillen hat sich mit dem Vorhaben befasst und bewertet es grundsätzlich positiv. Alle Beteiligten sind gemeinsam der Überzeugung, dass Bertelsmann unter Beibehaltung der unternehmerischen Eigenständigkeit eine richtungweisende Möglichkeit gefunden hat, sich neuen Entwicklungen anzupassen und auch eigene Aktien als Akquisitionswährung einzusetzen.

Nachkriegsgründer und Stifter Reinhard Mohn erklärt: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Gesellschafter, dem wir bislang schon durch eine vertrauensvolle Kooperation verbunden sind. Wir haben einen Partner gefunden, der mit uns gemeinsam darauf achtet, dass unsere Arbeit effizient, zielführend, zeitgemäß und ergebnisorientiert geschieht. Zugleich bleibt Bertelsmann was es ist. Wir bestimmen unseren Weg und die Formen unserer Zusammenarbeit. Unsere einzigartige Unternehmenskultur wird - auch international - weiter in unserem Sinne ausgestaltet."

"Dies ist ein strategisch und firmenhistorisch bedeutsamer Schritt, der die Zukunft des Unternehmens nachhaltig prägen wird. Die Position von Bertelsmann als treibende Kraft im Zukunftsmarkt Fernsehen wird gefestigt. In der Bertelsmann-Strategie hat die RTL Group eine zentrale Bedeutung. Die Magnetkraft dieser Marke kann bereichs- und produktlinienübergreifend in Richtung vieler Communities von Medienkonsumenten eingesetzt und weiterentwickelt werden. GBL ist uns seit Jahren freundschaftlich verbunden und als neuer Gesellschafter willkommen. Auch bei einem möglichen Börsengang nach zirka drei Jahren wird die einzigartige Unternehmenskultur von Bertelsmann gewahrt bleiben", so Thomas Middelhoff, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG.

Für Bertelsmann bildet der Mehrheitserwerb an der RTL Group den vorläufigen Abschluss einer Reihe von konsequenten strategischen Schritten auf dem Fernsehsektor. Mehrheitserwerb bei RTL Deutschland durch Übernahme der Burda- und FAZ-Anteile, Verständigung mit der WAZ-Gruppe, Zusammenschluss von CLT und UFA, Veräußerung des Premiere-Anteils und Fokussierung auf Free-TV, Mehrheitserwerb bei VOX, Vereinheitlichung der Führungsstruktur bei CLT-UFA, Ausbau der RTL-Senderfamilie, Fusion mit Pearson TV und Bildung der RTL Group.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  2. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  2. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  3. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  4. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  5. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  6. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  7. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  8. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  9. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  10. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    CHU | 17:28

  2. Re: Was hat das mit Sexismus zu tun?

    Yash | 17:27

  3. Was soll man sonst machen...

    CHU | 17:24

  4. Re: Die FSFE hätte ihren Sitz nach München...

    luzipha | 17:23

  5. Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    hum4n0id3 | 17:23


  1. 16:38

  2. 16:28

  3. 15:53

  4. 15:38

  5. 15:23

  6. 12:02

  7. 11:47

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel