Abo
  • Services:

Traxdata kündigt Festplatten-MP3-Player fürs Auto an

Traxdata übernimmt Vertrieb des SSI NEO 35 in Nordamerika und Europa

Mit der Traxaudio mStation hat Traxdata einen MP3-Player angekündigt, der für den Einsatz im Auto gedacht ist und sich im Handschuhfach, Kofferraum oder unter dem Beifahrersitz montieren lässt. Das System besteht aus der Elektronik zur MP3-Wiedergabe, einem hintergrundbeleuchteten LCD und einer Festplatte mit 10 GB Speicherplatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Traxaudio mStation im PC
Traxaudio mStation im PC
Der Anschluss der 122 x 43 x 215 mm messenden mStation erfolgt über den AUX-Anschluss an ein vorhandenes Autoradio, doch auch die Verbindung zur heimischen Stereoanlage ist denkbar. Über das integrierte Display für die Bedienung lassen sich gezielt einzelne Titel anwählen sowie die Lautstärke und der Klang regeln. Zudem zeigt es per Auslesen von ID3-Tags Informationen über den jeweiligen Song und Interpreten an.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. EWE TRADING GmbH, Bremen

Das Aufspielen der MP3-Dateien erfolgt über den PC: Die mStation lässt sich aus der Auto-Montagevorrichtung ziehen und passt mit Hilfe eines fest zu installierenden Rahmens in einen 5,25"-Schacht im PC. Dort wird sie dann über die IDE-Schnittstelle wie eine normale Festplatte angesprochen - die MP3-Dateien werden einfach draufkopiert.

Die im Lieferumfang enthaltene Software ermöglicht es, Audio-CDs in MP3-Dateien umzuwandeln, so dass man seine komplette CD-Sammlung im Auto genießen kann.

Der Preis der voraussichtlich ab der CeBIT 2001 erhältlichen Traxaudio mStation wird bei knapp 1.600,- DM liegen. Wer sich nun fragt, warum ihm das Gerät so bekannt vorkommt, muss sich nicht wundern: Das Gerät stammt vom taiwanesischen Hersteller SSI, der es als NEO 35 mit diversem optionalem Zubehör, wie z.B. einer Funk-Fernbedienung, anbietet. Traxdata hat den Vertrieb für Nordamerika und Europa übernommen und verkauft die mStation lediglich unter eigenem Namen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

1 06. Jan 2004

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3265088633&category=12045

Robby 12. Sep 2002

hi das kann sein, habe leider nix davon gehört... Mfg Robby

Björn 12. Sep 2002

Hallo, habe auf der seite von ExtraByte gesehen dass es eine Version 1 die nicht so große...

Robby 19. Jun 2002

Hallo Ursprünglich sind nur die Desktopversionen (3,5") vorgesehen, aber ich habe mittels...

Ormuth 19. Jun 2002

Also, soweit ich weiß sind in der mStation 2,5" Notebook-Festplatten verbaut... Und...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /