Abo
  • Services:
Anzeige

Talkline ID mit integriertem Micropayment-System

Bezahlen per Mausklick über eine 0190er-Nummer

Mit dem IDiver stellt Talkline ID eine neue Micropayment-Lösung für Bezahlvorgänge im Internet vor. Der IDiver basiert auf drei Komponenten: Einer intelligenten Client-Dialer-Software, einer Service-Rufnummer sowie dem nahtlosen Übergang ins Internet. So soll der IDiver die einfache und zuverlässige Abrechnung von verpreisbaren Internet-Services über die Telefonrechnung erlauben.

Anzeige

Der IDiver ist ein integriertes Internet-Zahlungssystem, das die einfache und zuverlässige Abrechnung von Dienstleistungen und Produkten über die Telefonrechnung des Telefon-Endkunden ermöglichen soll. Dabei ist der Service-Anbieter vollkommen flexibel bei der Tarifierung seiner Webseiten, so Talkline ID.

Die Bezahlung erfolgt dabei einfach per Mausklick auf den entsprechenden Button. Möglich wird dies innerhalb weniger Sekunden durch die einmalige kostenfreie Online-Installation der Payment-Software auf dem Computer des Anwenders. Dabei sei die IDiver-Technologie bereits auf mehr als fünf Millionen PCs vorhanden und für nahezu alle Endverbraucher nutzbar, unabhängig davon, über welchen Browser und über welchen Anbieter sie normalerweise im Internet surfen. Auf Seiten des Betriebssystems beschränkt man sich allerdings auf Windows.

Die Technologie des IDiver basiert auf drei Komponenten: Service-Rufnummern von Talkline ID, der Client-Dialer-Software "Web-Diver" der Firma EOPS sowie der nahtlosen Verbindung mit dem Talkline Internet.

Sobald ein Internet-User den Link zu einer kostenpflichtigen Seite drückt, wird automatisch die Dialer-Software aufgerufen. Sollte der Kunde diese Software noch nicht auf seinem PC haben, so erhält er automatisch die Gelegenheit zu einem Download. Im Anschluss wird der Verbraucher auf den Preis der gewünschten Seiten hingewiesen. Stimmt er dem Tarif durch Drücken des "JA"-Feldes zu, so wird die bestehende Modem- oder ISDN-Verbindung unterbrochen und eine neue via einer 0190-Servicerufnummer zu dem vorab frei definierten Tarif aufgebaut.

Verlässt der Kunde den kostenpflichtigen Bereich, wird die ursprüngliche Internet-Verbindung automatisch wieder hergestellt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Kommunistische/sozialistische Planwirtschaft

    Prinzeumel | 05:58

  2. Re: Wieso spricht bei dem ganzen Thema eig...

    Prinzeumel | 05:53

  3. Re: Wettbewerb begräbt das e-Auto nur noch schneller

    skeptiker2 | 05:48

  4. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    mrgenie | 05:44

  5. Preis

    DarkWildcard | 05:15


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel