Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens Computers stellt neue Lifebooks vor

Mobile Clients für sicheres Mobilcomputing

Fujitsu Siemens Computers hat jetzt zwei neue Lifebooks für das Business Critical Computing vorgestellt. Neben einem neuen Design sollen die beiden portablen Systeme eine verbesserte Ergonomie und zusätzliche Sicherheitsmerkmale bieten, die den mobilen Zugriff auf Unternehmens- und E-Business-Anwendungen sicher machen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lifebook X
Lifebook X
Während das Lifebook E-6585 zu Preisen ab 7.499 DM bereits alle Basisfunktionen für den Einsatz im professionellen Bereich mitbringt, ist das Lifebook X-7595 für den High-End-Bereich zu Preisen ab 9.999,- DM im Handel erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Sowohl das Lifebook E-6585 als auch das besonders leistungsfähige Lifebook X-7595 bieten Kennwortschutz bereits auf BIOS-Ebene, SmartCard-Technologie und erweiterten Virenschutz. Ein Security-Panel sorgt für Sicherheit beim Systemstart. Beim aktivierten System kann der Anwender über die vier Tasten des Security-Panels voreingestellte Anwendungen direkt aufrufen.

Auch das äußere Erscheinungsbild wurde überarbeitet. Das Design der beiden Serien entspricht mit dem silberblauen Gehäuse dem neuen Lifebook-Design. Das Display befindet sich zum besonderen Schutz in einem Magnesiumgehäuse.

Die Geräte sind mit Intel-Pentium-III-Prozessoren mit 800 und 850 MHz ausgestattet. Der Hauptspeicher beider Systeme ist auf 512 MB aufrüstbar. Mit 2,6 kg und 3,0 kg sind die Notebooks relativ leicht.

Das Lifebook E ist mit einem 14,1-Zoll-Display ausgestattet, das Lifebook X mit einem 15,1-Zoll-Display, das über eine Auflösung von 1400 x 1050 Pixeln verfügt, die sich in Kombination mit 16 MB SGRAM auch für anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen eignet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /