Abo
  • Services:

Software für die Netzwerk-Sicherheit

Retina 3.0 setzt künstliche Intelligenz gegen Hacker ein

Ab sofort bietet die Software-Firma eEye das Sicherheits-Programm Retina mit zahlreichen Neuerungen in der Version 3.0 an. Retina soll dabei Netzwerke durch Einsatz künstlicher Intelligenz gegen Hacker-Angriffe schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version 3 von Retina soll eine komplett umgeschriebene Scan-Engine und etliche neue Analyse-Möglichkeiten enthalten. Durch die Verwendung von künstlicher Intelligenz soll sich die Software in die Lage von Hackern hineinversetzen können und so potenzielle Sicherheitslöcher schließen, bevor ein Hacker diese entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Damit will eEye bisherige Sicherheitsansätze wie Firewalls, Instrusion Detection und Anti-Viren-Software ergänzen. "Hacker und Cracker erwarten solche Maßnahmen bereits und man benötigt ein proaktives Tool wie Retina, um eine kontinuierliche Sicherheitspräsenz vorzusehen", erläutert Marc Maiffret, der Chief Hacking Officer von eEye.

Eine spezielle "Fix-It"-Funktion erlaubt Retina eine automatische Korrektur von Sicherheitsproblemen, wie etwa bei sicherheitsrelevanten Registry-Einträgen oder bei fehlerhaften Dateifreigaben im Netzwerk. Eine automatische Update-Funktion soll dafür sorgen, dass die Software immer auf dem aktuellen Stand der Netzwerksicherheit bleibt.

Der Preis für Retina 3.0 für Windows NT richtet sich nach der Anzahl der IP-Adressen oder der Menge der zu überwachenden Subnets. Administratoren können eine 30-Tage-Testversion der Software von der eEye-Homepage herunterladen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /