• IT-Karriere:
  • Services:

BRU-Pro - Backup-Lösung für große Datenmengen

Enhanced Software Technologies zeigt Backup-Software BRU-Pro

Enhanced Software Technologies zeigt auf der LinuxWorld seine neue Linux-basierte Backup-Lösung BRU-Pro. Die Software soll die Produktpalette von EST um eine skalierbare, einfach zu bedienende und automatisierbare Cross-Plattform-fähige Backup-Lösung erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

BRU-Pro setzt dabei auf die seit Jahren von EST angebotenen Datensicherungslösungen für Linux, soll diese aber um neue Technologien erweitern, die zur Sicherung großer Datenmengen nötig sind. So hat man die Methoden zur Datenmanipulation und zum Datenmanagement überarbeitet. So sollen die Algorithmen zur Datenverifizierung und -kompression, die in BRU-Pro enthalten sind, auch mit großen Datenvolumen und auch großen Einzel-Dateien umgehen können.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)

Die BRU Backup & Restore Utilities unterstützen schon heute Bibliotheken, setzen aber einen erfahrenen Administrator voraus, der in der Lage ist, entsprechende Backup-Scripte zu schreiben. BRU-Pro soll diesen Teil deutlich vereinfachen.

Zudem bringt BRU-Pro eine Datenbank mit, die einen schnellen Zugriff auf einzelne Dateien erlauben soll, ohne lange nach den entsprechenden Bändern zu suchen.

Zur Unterstützung heterogener Typologien besitzt BRU-Pro mit Clients für Linux, Free BSD, Windows NT, Windows 2000, Novell und anderen Unix-Varianten, wobei BRU-Pro selbst auf dem Server läuft.

Eine 30-Tage-Testversion von BRU-Pro will EST ab 1. Februar zum Download anbieten, die Vollversion soll ab 14. Februar ausgeliefert werden. Eine Server-Lizenz soll dabei ab 700,- US-Dollar zu haben sein. Spezielle Upgrade-Programme für BRU-Users sind ebenfalls geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. (-58%) 24,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-63%) 11,00€

Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

      •  /