• IT-Karriere:
  • Services:

WordPerfect Office 2002 kommt im Frühjahr

Kaum neue Funktionen veröffentlicht

Wie Corel gestern bekannt gab, will das Unternehmen die neue Version der Office-Suite WordPerfect Office noch im kommenden Frühjahr in den USA auf den Markt bringen. Damit würde Corel den auf der Comdex veröffentlichten Zeitplan einhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Standard Edition von WordPerfect Office 2002 wird die aktuellen Versionen der Office-Komponenten enthalten. Dazu zählen die Textverarbeitung WordPerfect 10, die Tabellenkalkulation Quattro Pro 10 und das Präsentationsprogramm Corel Presentations 10. Die Professional Edition enthält zusätzlich die Datenbank-Anwendung Paradox 10 sowie erstmals das Spracherkennungsprogramm Dragon NaturallySpeaking 5.0, womit man seine Texte direkt in WordPerfect hineindiktieren kann. Die englischen Versionen werden mit dem Pocket Oxford Wörterbuch ausgestattet, was eine möglichst gute Textkorrektur bringen soll.

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Details zu neuen Funktionen verriet Corel kaum. Lediglich über das ebenfalls im Office-Paket enthaltene PIM-Programm CorelCentral 10 erfuhr man einige Neuerungen. So soll man nun von allen Applikationen auf das Adressbuch von CorelCentral zugreifen können. Ferner verwaltet der E-Mail-Client jetzt auch mehrere Postfächer und soll mit Groupware-Funktionen ausgestattet sein.

Wie Corel mitteilte, befindet sich die Beta-Version der Office-Lösung bereits im letzten Stadium des Beta-Tests. "Über 70 Prozent der für WordPerfect Office 2002 entwickelten neuen Funktionen und Erweiterungen sind eine direkte Reaktion von unseren Kunden", erklärt Graham Brown, der Executive Vice-President der Business Applications bei Corel.

Ferner teilte Corel bereits die Preise für den US-Markt mit. So soll WordPerfect Office 2002 in der Standard Edition 399,- US-Dollar kosten und das Update für 159,- US-Dollar erhältlich sein. Der Preis für die größere Professional Edition liegt bei 499,- US-Dollar für die Vollversion und 259,- US-Dollar für das Update. Wann und zu welchem Preis das Office-Paket in Deutschland erscheinen wird, steht bislang nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 0,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 47,49€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /