• IT-Karriere:
  • Services:

Tomorrow Internet AG macht 23 Millionen DM Verlust

Umsatz legt auf 31,8 Millionen DM zu

Die Tomorrow Internet AG hat heute die vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2000 bekannt gegeben. Demnach erzielte die Tomorrow Internet AG für das Gesamtjahr 2000 Umsatzerlöse um 529 Prozent und damit 31,841 Millionen DM.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vierten Quartal 2000 kletterten die Erlöse auf 12,343 Millionen DM und lagen damit um 69 Prozent über den Vorquartals-Werten; gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres konnten die Erlöse sogar um rund 350 Prozent gesteigert werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld

Die Grundlage für die recht erfolgreiche Geschäftsentwicklung im vierten Quartal des Jahres 2000 lag in dem stetig wachsenden Kundenstamm der Gesellschaft im Werbebereich.

Durch die äußerst erfreuliche Entwicklung der Umsatzerlöse konnte auch das Ergebnis für das Gesamtjahr 2000 verbessert werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) wurde um etwa 5 Prozent auf minus 28,987 Millionen gesteigert.

Nach Bereinigung um einmalige Sondereffekte in Höhe von 5 Millionen DM verbesserte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) auf minus 23,785 Millionen DM, eine Steigerung gegenüber den Planwerten um rund 21 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)

Jens 31. Jan 2001

Umsatzsteigerung allein durch Werbeeinnahmen? Naja, immer wenn ich mal in so ne...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /