• IT-Karriere:
  • Services:

LetsBuyIt.com - Tod auf Raten geht weiter

200 von 350 Mitarbeitern müssen gehen

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Situation kann LetsBuyIt.com N.V. nun die Schließung einer Reihe von Länderorganisationen und die Entlassung eines Großteils der aktuellen Belegschaft nicht verhindern. Es wird erwartet, dass von den insgesamt 350 Mitarbeitern ca. 200 entlassen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Weitere Details im Zusammenhang mit diesem Stellenabbau werden heute der Belegschaft mitgeteilt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Letzte Woche hatte LetsBuyIt bereits bekannt gegeben, dass das Amtsgericht München mit Beschluss vom 22. Januar 2001 auf Antrag von LetsBuyIt.com Deutschland GmbH die vorläufige Insolvenzverwaltung der deutschen LetsBuyIt-Tochter angekündigt hat.

Das Management der LetsBuyIt.com N.V., welche sich weiterhin im Moratorium befindet, steht - in Abstimmung mit den Verwaltern der Gesellschaft - immer noch in Verhandlungen mit potenziellen Investoren für die nächste Finanzierungsrunde, welche die mittel- und langfristige Zukunft des Unternehmens sichern soll. Am letzten Donnerstag war mit der Kimvestor AG plötzlich eine Rettung für LetsBuyIt.com in Sicht, doch an der Seriösität des Unternehmens von Ex-Hacker Kim Schmitz, das nicht einmal unter diesem Namen im Handelsregister eingetragen ist, darf man zweifeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

[Anubis] 01. Feb 2001

jau, is schon nervig, aber n versuch ist es wert. wenn letsbuyit.com vor die hunde geht...

Matthias Eichler 31. Jan 2001

Kim "200-paar-schuhe-im-schrank" Schmitz ist unseriös?!? Na so etwas! Darauf wäre ich ja...

Gravedigger 31. Jan 2001

Sorry, aber was soll denn der ganze Hick- Hack noch? Letsbuyit ist tot, ohne wenn und...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /