• IT-Karriere:
  • Services:

Intel macht Transmeta Konkurrenz

Intel liefert extrem stromsparenden Pentium-III-Prozessor aus

Intel stellte heute zwei neue, ultra-stromsparende Mobil-Prozessoren vor, die man gegen Transmetas Crusoe-Chips positioniert. Der vorgestellte Pentium III mit 500 MHz soll dabei weniger als ein Volt Spannung benötigen und nicht mal ein halbes Watt verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue mobile Pentium-III-Prozessor verfügt über einen 100-MHz-System-Bus (FSB), 256 KByte integrierten Cache, Advanced System Buffering und Intels Streaming SIMD extensions (ISSE). Der neue Mobil-Prozessor soll eine neue Generation von kleinen und leichten Geräten nach sich ziehen. Im Akkubetrieb läuft er allerdings nur mit 300 anstelle von 500 MHz.

Stellenmarkt
  1. OAS Automation GmbH, Berlin
  2. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Zudem stellte Intel einen ultra-stromsparenden Mobile-Celeron-Prozessor mit ebenfalls 500 MHz als Alternative für den Sub-Notebook-Bereich vor, nannte jedoch keine Detaildaten.

Intel fertigt die neuen Prozessoren in 0,18-Mikron-Technologie und setzt bei beiden auf die selbst entwickelte SpeedStep-Stromspartechnologie, mit der sich die Taktfrequenz des Prozessors je nach Nutzung optimal anpassen lässt und so die Akkulaufzeiten verlängert werden sollen. Mit Hilfe der offenbar neuen QuickStart-Technologie sollen die neuen Prozessoren schnell auf einen geringen Stromverbrauch herunterzufahren sein, selbst zwischen zwei Tastenanschlägen.

Normale mobile Pentium-III-Prozessoren erreichen derzeit Taktraten von bis zu 850 MHz, die mit SpeedStep ausgestatteten mobilen Pentium-III-Versionen 600 MHz.

In Tausenderstückzahlen kosten die Prozessoren im "Ball Grid Array"-Gehäuse 208,- US-Dollar für den Pentium III und 118,- US-Dollar für den Celeron.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  2. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  3. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /