Abo
  • Services:

Intel macht Transmeta Konkurrenz

Intel liefert extrem stromsparenden Pentium-III-Prozessor aus

Intel stellte heute zwei neue, ultra-stromsparende Mobil-Prozessoren vor, die man gegen Transmetas Crusoe-Chips positioniert. Der vorgestellte Pentium III mit 500 MHz soll dabei weniger als ein Volt Spannung benötigen und nicht mal ein halbes Watt verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue mobile Pentium-III-Prozessor verfügt über einen 100-MHz-System-Bus (FSB), 256 KByte integrierten Cache, Advanced System Buffering und Intels Streaming SIMD extensions (ISSE). Der neue Mobil-Prozessor soll eine neue Generation von kleinen und leichten Geräten nach sich ziehen. Im Akkubetrieb läuft er allerdings nur mit 300 anstelle von 500 MHz.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Zudem stellte Intel einen ultra-stromsparenden Mobile-Celeron-Prozessor mit ebenfalls 500 MHz als Alternative für den Sub-Notebook-Bereich vor, nannte jedoch keine Detaildaten.

Intel fertigt die neuen Prozessoren in 0,18-Mikron-Technologie und setzt bei beiden auf die selbst entwickelte SpeedStep-Stromspartechnologie, mit der sich die Taktfrequenz des Prozessors je nach Nutzung optimal anpassen lässt und so die Akkulaufzeiten verlängert werden sollen. Mit Hilfe der offenbar neuen QuickStart-Technologie sollen die neuen Prozessoren schnell auf einen geringen Stromverbrauch herunterzufahren sein, selbst zwischen zwei Tastenanschlägen.

Normale mobile Pentium-III-Prozessoren erreichen derzeit Taktraten von bis zu 850 MHz, die mit SpeedStep ausgestatteten mobilen Pentium-III-Versionen 600 MHz.

In Tausenderstückzahlen kosten die Prozessoren im "Ball Grid Array"-Gehäuse 208,- US-Dollar für den Pentium III und 118,- US-Dollar für den Celeron.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /