Abo
  • Services:

Erhöhung der Werbeinvestitionen in der IT-Branche geplant

Marktstudie "IT-Marktspiegel 2001 Volume 1" von Vogel Burda

Die Werbeinvestitionen der IT- und TK-Unternehmen werden im Jahr 2001 in praktisch allen Teilbranchen zweistellig wachsen. Wie schon im Jahr 2000 haben die IT- und TK-Dienstleister mit 27 Prozent wieder die höchste Steigerung der Werbeinvestitionen geplant. Systemhäuser und Systemintegratoren wollen mit 24 Prozent ein fast gleich großes Werbewachstum erreichen. Diese Entwicklungen gehen aus der jüngsten Repräsentativ-Umfrage, dem IT-Marktspiegel, hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

IT- und TK-Dienstleister sowie Systemhäuser, die vor dem Jahr 2000 werblich nur marginal in Erscheinung traten, sind jetzt durch steigenden Wettbewerb zu stärkerer Marktkommunikation und Profilierung gezwungen. Dagegen finden die beachtlichen Steigerungen der Ausgaben für Werbung bei den Internet-Providern und -Publishern (plus 22 Prozent), bei Telefongesellschaften (plus 17 Prozent) und Softwarehäusern (plus 16 Prozent) bereits auf einem relativ hohen Werbebudget-Niveau statt, so die Autoren der Studie.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin

Nach den Aussagen der verantwortlichen Manager der IT-Branche wird sich der Trend in Richtung nicht klassische Werbemedien in den nächsten Jahren beschleunigen. Im Jahr 2001 werden die nicht klassischen Werbemedien mit einem Anteil von 51 Prozent die klassischen Werbemedien erstmals überrundet haben. Bis 2002 soll das Verhältnis von nicht klassischen zu klassischen Medien sogar 53 : 47 betragen, so die Studie.

Den höchsten Anteil nicht klassischer Medien im Werbebudget hatten im Jahr 2000 laut IT-Marktspiegel die IT- und TK-Hardwarehersteller. Kauf- und Warenhäuser bzw. Elektrofachhandel lagen knapp dahinter, so die Studie weiter. Die niedrigsten Budgetanteile für nicht klassische Medien haben die Internet-Provider und -Publisher sowie die Systemhäuser und Systemintegratoren. Bei den nicht klassischen Medien ist die Online-Werbung weiter auf dem Vormarsch. Gemessen an der Inanspruchnahme der Etats für nicht klassische Werbung lag die Online-Werbung mit einem Anteil von 36 Prozent im zweiten Halbjahr 2000 an der Spitze.

Bei den klassischen Medien liegen die Printmedien vorn. Betrachtet man die klassischen Medien, die im zweiten Halbjahr 2000 noch 52 Prozent des gesamten Werbebudgets beanspruchten, so waren in diesem Zeitraum die Printmedien die Favoriten der werbenden IT-Unternehmen. Die Zeitungen und Zeitschriften beanspruchten 83 Prozent des Werbeetats "klassische Medien".

Ein Blick auf die Planungen der Medienauswahl fürs erste Halbjahr 2001 zeigt, dass bei den klassischen Medien die Fachzeitschriften mit 66 Prozent wieder ganz vorn liegen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. 449€

Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /