Abo
  • Services:

Met@box - Geschäft läuft noch schlechter als erwartet

Umsatzplanung um 75 Prozent verfehlt

Der Konzernumsatz der Met@box AG beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr voraussichtlich 50 Millionen DM, zwar eine Steigerung gegenüber 1999, als man 17,5 Millionen DM umsetzte, aber meilenweit von den Planzahlen für 2000 entfernt. Auch die im September deutlich gesenkten Prognosen kann Met@box noch mal um über 25 Prozent unterbieten. Der Fehlbetrag liegt nach vorläufigen Berechnungen bei etwa 19 Millionen DM.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch im April erwartete Met@box einen Umsatz von 198 Millionen DM für 2000, im September senkte man die Erwartungen dann auf 70 Millionen DM. Statt den im April noch prognostizierten 14 Millionen DM Gewinn rechnete Met@box im September mit 15 Millionen DM Verlust.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Die jetzt vorgelegten Umsätze liegen damit um 75 Prozent unter den ursprünglichen Planzahlen, im Ergebnis lag man um 33 Millionen daneben.

Zwei vorliegende Aufträge zur Lieferung von Geräten im Gesamtvolumen von 20 Millionen DM seien nicht wie geplant zur Ausführung gekommen. Einer der beiden Kunden aus Österreich habe trotz Fristsetzung bislang nicht die vertraglich fixierten Akkreditive vorgelegt, der andere Auftrag werde durch den Projektpartner Ravisent (USA) direkt abgewickelt.

Der bisher für das Ressort Vertrieb und Marketing zuständige Vorstand Rainer Kochan scheidet mit sofortiger Wirkung aus. Zu seinem Nachfolger hat der Aufsichtsrat den bisherigen Vorstand der Met@box International AG, Peter White, berufen. Der aus England stammende Diplom-Manager White wird unterstützt durch den neuen Vertriebsleiter Karl Hallmann, der bisher für den Motorola-Konzern tätig war. Die Mitarbeiter der Met@box International werden in den Vertriebsbereich der Met@box AG wechseln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

KinderCop 31. Jan 2001

Hm ? Das Teil hat nen Modem. Eigentlich ist es ein kleiner Rechner mit vordefinierter...

Feli 31. Jan 2001

Ja, neulich gesehen: bestimmt 30 Boxen, als Dekowand missbraucht :) Allerdings war es...

Ulf 31. Jan 2001

Kein Wunder! Wenn ein PC nur ca 2000DM kostet und ne Flatrate dazu nochmal 80DM/mtl...

cege 31. Jan 2001

Die jetzigen Met@boxen sind eh' nicht interessant, es gibt sie aber vereinzelt in...

Christian Zalto 30. Jan 2001

Wo gibt's die Metabox eigentlich zu kaufen? Würde mir die ja gerne mal anschauen, aber...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /