Abo
  • Services:

Breitband-Adapter für PlayStation 2 kommt 2001

Gespräche mit Netzanbietern laufen

Für Sonys Spielekonsole PlayStation 2 wird es in diesem Jahr nicht nur Modems von Drittherstellern geben, sondern auch Sonys Breitband-Adapter mit integrierter Festplatte. Die bereits letztes Jahr angekündigte Hardwareerweiterung wird in Europa und den USA voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2001 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Jürgen Krenz-Gollinger, PR-Manager bei Sony Computer Entertainment Deutschland (SCED), sind nähere Ankündigungen auf der alljährlich im Mai stattfindenden US-Spielefachmesse E3 zu erwarten. Zudem befinde man sich derzeit in Gesprächen mit Netzanbietern, darunter auch AOL, wie bereits kürzlich von US-Medien berichtet wurde.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Was den Verkaufsstart in Japan angeht, konnte er sich zwar nicht äußern, es ist jedoch zu erwarten, dass der Breitband-Adapter noch im ersten Quartal erhältlich sein wird. Damit würde die PlayStation 2 in diesem Jahr weltweit online-fähig - sei es mit Hilfe von Sonys Breitband-Adapter oder mit Modems.

Die Kombination aus Festplatte und Breitband-Internetzugang eröffnet interessante Perspektiven - sowohl im Hinblick auf die Spiele als auch auf neue Einnahmequellen für Sony Computer Entertainment, z.B. durch Abonnement- oder Pay-per-Play-Modelle. Da die Muttergesellschaft Sony in allen Entertainment-Bereichen zu Hause ist, sind auch kostenpflichtige Spielfilm- oder Musik-Downloads denkbar.

Kommentar:
Bei dieser Ankündigung fragt man sich unwillkürlich, wo denn nun Segas Breitband-Adapter bleibt - bis jetzt kann Sega Deutschland keine Auskunft über den Verkaufsstart geben. Dabei wird die Hardware bereits seit Ende 2000 in Japan und Anfang Januar 2001 in den USA ausgeliefert. Wahrscheinlich fehlt Sega noch ein hiesiger Netzanbieter als Partner, der einen preiswerten DSL-Zugang anbietet. Segas bestehender Partner Viag Interkom, über den sich Dreamcast-Besitzer per integriertem Modem ins Internet einwählen, bietet nämlich noch keinen bundesweiten Highspeed-Internetzugang für Endkunden an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

Peter 26. Mär 2001

Man kann sich durchaus den provider raussuchen: DC US-Browser "planetweb 2.6" downladen...

Gucky 31. Jan 2001

Die sollen sich endlich von British Telekom bzw. Viag interkom trennen und eine freie...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /