Abo
  • Services:
Anzeige

Psion und Motorola beenden gemeinsame PDA-Entwicklung

Psion will angekündigtes Gerät dennoch auf den Markt bringen

Psion und Motorola beenden die gemeinsame Entwicklung von Wireless Information Devices. Motorola wolle sich zukünftig auf die bereits laufende Entwicklung eines multi-funktionalen, mobilen Smartphones auf Basis der Symbian-Plattform konzentrieren, das 2002 auf den Markt kommen soll.

Anzeige

Diese Entscheidung sei eine Konsequenz der kürzlich von Motorola angekündigten Maßnahmen zur Straffung des Angebotsportfolios und Konzentration auf die Kernkompetenzen.

Die heutige Entscheidung habe aber keinen Einfluss auf andere gemeinsame Projekte zwischen Motorola und Psion, so die Unternehmen. Psion Teklogix wird die Zusammenarbeit mit Motorola in Bezug auf Symbian-basierte Produkte für dedizierte industrielle Märkte im "Blue Collar"-Bereich fortsetzen.

Der Psion-Beitrag zur Entwicklung des ersten Produktes des gemeinsamen Programms - ein auf der so genannten Quartz-Plattform von Symbian basierender Communicator - sei sehr weit fortgeschritten und liege voll im Plan. Psion will daher die Entwicklung dieses Produktes fortsetzen und untersucht vor dem Hintergrund nunmehr deutlich höherer Entwicklungskosten und einer Produktvorstellung in der ersten Hälfte des Jahres 2002 gegenwärtig eine Reihe von Optionen, das Produkt zur Marktreife zu bringen. Die zwischen Psion und Motorola getroffene Vereinbarung über die Beendigung der Zusammenarbeit sieht u.a. vor, dass Motorola auf die Rückgabe von bereits an Psion gezahlten Geldern verzichtet und in Kürze weitere Zahlungen leisten wird. Darüber hinaus behält Psion bestimmte von Motorola in die Produktentwicklung eingebrachten geistigen Urheberrechte; im Gegenzug hat Motorola weiterhin Zugriff auf bestimmte Rechte in Bezug auf den "Halla"-Prozessor von Psion.

Im diesem Zusammenhang korrigiert Psion zudem seine Erwartungen für das Geschäftsjahr 2001. Gemäß der gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung zwischen Psion und Motorola hat Motorola Zahlungen in Höhe von 7 Millionen US-Dollar an Psion geleistet; die Zahlung von 1 Million US-Dollar steht noch aus. Der Vertrag zur Beendigung der Zusammenarbeit sieht vor, dass Motorola auf die Rückzahlung der gesamten 8 Millionen US-Dollar verzichtet.

Psion schätzt, dass sich der Vorsteuergewinn von Psion Computers im Jahr 2001 durch die Einstellung der Zusammenarbeit um etwa 12 Millionen Pfund Sterling verringern wird. Jedoch hätten diese Entwicklungen keinen Einfluss auf das Geschäftsjahr 2000.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. Consors Finanz, München
  3. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 199€ - Release 13.10.
  2. 6,66€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       

  1. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  2. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  3. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  4. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  5. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  6. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  7. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  8. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  9. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  10. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Re: Nutzen von ECC?

    486dx4-160 | 15:31

  2. Re: Ich sehe nicht die AfD in der Pflicht...

    Trollversteher | 15:29

  3. Re: Reseller im Kabelnetz

    gaym0r | 15:29

  4. Android als Seniorensystem?

    xxsblack | 15:29

  5. Re: potthässlich ...

    SzSch | 15:27


  1. 15:31

  2. 13:28

  3. 13:17

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:58

  7. 11:34

  8. 11:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel