Abo
  • Services:

Otto Versand übernimmt Mehrheit an myToys.de

Beteiligung auf 74,9 Prozent aufgestockt

Der Spielwarenversender myToys.de ist jetzt mehrheitlich im Besitz des Otto Versandes. Das Hamburger Unternehmen beteiligte sich bereits im letzten Jahr zunächst zu 20, dann zu 40 Prozent an dem Spielzeugversender und übernahm jetzt weitere Anteile von anderen Investoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit 74,9 Prozent verfügt Otto jetzt über eine Mehrheit an dem im Oktober 1999 gestarteten Berliner Start-up. Grund für die Aufstockung der Beteiligung seien vor allem myToys' gute Ergebnisse im Weihnachtsgeschäft 2000 gewesen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

So habe myToys seinen Umsatz gegenüber dem Weihnachtsquartal 1999 um über 300 Prozent und bezogen auf das Gesamtjahr um über 500 Prozent gesteigert. Der Nettoumsatz im Weihnachtsquartal 2000 stieg auf über 10 Millionen DM. Der Jahresumsatz erreichte im Jahr 2000 knapp 17 Millionen DM. Die Anzahl der Seitenabrufe im Weihnachtsquartal stieg von 7 Millionen im Vorjahr auf über 40 Millionen in 2000.

Die restlichen 25,1 Prozent an myToys.de halten die Gründer, die weiterhin das Unternehmen führen sollen. Durch Synergiepotenziale beim Einkauf, in der Logistik und im Marketing will man zudem weiter wachsen.

Die Otto-Gruppe machte im letzten Geschäftsjahr über 40 Milliarden DM Umsatz, 1,5 Milliarden DM davon über das Internet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 13,99€
  2. 3,49€
  3. (-15%) 12,74€
  4. (-79%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /