• IT-Karriere:
  • Services:

Ipswitch: Neue Version von Whatsup Gold

Überwachungstool zur schnellen und einfachen Behebung von Netzwerkproblemen

Das amerikanische Unternehmen Ipswitch bringt mit WhatsUp Gold 6.0 eine neue Version seiner Netzwerk-Überwachungssoftware auf den deutschen Markt. Um zahlreiche Features und eine neue grafische Oberfläche erweitert, soll WhatsUp Gold jetzt noch besser zur Netzwerkdarstellung und Netzwerküberwachung geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Verschiedene Zeichenwerkzeuge, benutzerdefinierbare Icons, Vektorgrafik und Raster-Anordnungsfunktionen machen eine verbesserte grafische Netzwerkübersicht möglich. Mit einem besonderen Zeichentool, dem Vector-Device-Editor, können Nutzer individuelle Geräte-Symbole erstellen. Neu in Version 6.0 ist auch die Benutzeroberfläche, die Anwendern mittels vertrauter Windows-Icons, -Toolbars und -Menüs Zugang zu den einzelnen Software-Instrumenten verschafft.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Hannover

Eine weitere Neuheit ist der Protokoll-Manager, ein vielseitiges Tool zum Eingrenzen und Beheben von Netzwerkproblemen. Mit Hilfe dieses Tools lassen sich Protokolleinträge für Netzwerkereignisse aller Art durch die Suche nach IP-Adressen, Gerätenamen oder der Ereignisbeschreibung finden. Die Überwachung der Netzwerke ist jetzt einfacher geworden, da Administratoren Informationen aufzeigen können, ohne zuvor Ereignis-Protokolle durchsehen zu müssen. Des Weiteren können Protokoll-Ereignisse von Daten-Bereichen gefiltert und anschließend gesichert, ausgedruckt und kopiert werden.

Die Überwachung der Geräte-Leistung erfolgt nun über einen neuen SNMP-Viewer. Mit diesem Tool können Variablen an allen Ports eines Netzwerkgerätes verfolgt werden. Der Netzwerkadministrator kann Geräteanschlüsse suchen und auswählen, Verzeichnisbäume steuern und Netzwerkstrukturen in Echtzeit grafisch darstellen. Auch die Bandbreite und CPU-Auslastung eines Routers lassen sich so überwachen.

Neue Funktionen in der optionalen Web-Schnittstelle von WhatsUp Gold bieten zusätzliche Sicherheit, die vor unerwünschten Übergriffen durch Unberechtigte schützt. Der Netzwerkadministrator kann hier für bestimmte Darstellungsformen und Teilnetze Zugriffsrechte vergeben. So wird sichergestellt, dass einzelne Mitarbeiter nur den Teil des Netzwerkes sehen können, für den sie zuständig sind.

WhatsUp Gold 6.0 ist zum Listenpreis von rund 2.200,- DM erhältlich. Anwender mit einem gültigen Service-Agreement können kostenfrei zur Version 6.0 upgraden. Ein jährliches Service-Agreement kann zu einen Preis von ca. 900,- DM erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

Feli 31. Jan 2001

ehm, das ding kostet richtig geld...

Peter Bauer 31. Jan 2001

Ich habe bis jetzt noch keine Downloadmöglichkeit gefunden: www.ipswitch.com Ich hoffe...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
    3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

      •  /