• IT-Karriere:
  • Services:

Office Suite Applixware vor dem Aus?

Applix will sich schnellstmöglich von VistaSource trennen

Im Rahmen ihrer Bilanzzahlen für das vergangene Jahr kündigte die Applix Inc. an, sich von der Tochter VistaSource, verantwortlich für die Linux Office Suite ApplixWare, trennen zu wollen. Applix will sich damit ganz auf Software zur Kundenanalyse und Geschäftsplanungssoftware konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Applix meldete für das vierte Quartal einen Umsatz von 13,6 Millionen US-Dollar, 0,6 Millionen US-Dollar weniger als im Vorjahr. Dabei musste Applix einen Verlust von 1,4 Millionen US-Dollar ausweisen. Im vierten Quartal des Vorjahres hatte man noch einen Gewinn von 483.000 US-Dollar vermelden können. Im Gesamtjahr setzte Applix 50,5 Millionen US-Dollar um, 5,3 Millionen US-Dollar weniger als im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Circlon | group, Göttingen, Lübeck

Bereits im Oktober 2000 hatte Applix angekündigt, nach strategischen Alternativen für die Tochter VistaSource zu suchen, einschließlich ihrem Verkauf. Im Dezember 2000 habe man einige Gespräche mit Interessenten geführt und geht jetzt davon aus, VistaSource zu verkaufen. Sollte dies nicht gelingen, will man die Tochter noch im ersten Quartal 2001 liquidieren. Im Jahresabschluss führt man VistaSource daher schon als "Discontinued Operation" auf.

Die ausgegliederte Applix-Tochter VistaSource entwickelt und vertreibt mit ApplixWare eine der ältesten Office Suites für Linux. Erst im Juli hatte VistaSource die Version 5.0 ihrer Office Suite vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Jensemann 27. Mär 2003

Hm, ich denke mal, Qualität setzt sich durch. Was ich von Applix vor einiger Zeit...

Matthias 29. Jan 2001

Na ich glaube eher mal nicht, dass der Code veroeffentlicht wird, zumindest nicht alles...

Geek 29. Jan 2001

Da frißt die Revolution wohl ihre Väter. Projekte wie OpenOffice KOffice etc. dürften...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /