• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo unterstützt Forschung zur AIDS-Impfstoffentwicklung

5 Millionen US-Dollar für International AIDS Vaccine Initiative (IAVI)

Das Internet-Unternehmen Yahoo sicherte der International AIDS Vaccine Initiative (IAVI) 5 Millionen US-Dollar zu. Diese Spende soll dazu beitragen, der Initiative zu internationaler Unterstützung zu verhelfen und sie bei der Entwicklung eines weltweit bereitzustellenden AIDS-Impfstoffes zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoos dreijähriges Hilfsprogramm für IAVI dient insbesondere einer umfassenden Kampagne zur allgemeinen Steigerung der Aufmerksamkeit und zur Sammlung von Geldern über das Network von Yahoo. Es ist die größte Spende, die Yahoo nach eigenen Angaben bis heute einer einzelnen Organisation hat zukommen lassen.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

"Wir von Yahoo freuen uns, der International AIDS Vaccine Initiative bei der Mobilisierung weltweiter Unterstützung zur Entwicklung eines AIDS-Impfstoffs helfen zu können", sagte David Filo, Mitbegründer von Yahoo. Er fügt hinzu: "AIDS ist auf internationaler Ebene eine verheerende Katastrophe und wir freuen uns, die Stärke unseres globalen Networks zu Verfügung zu stellen, um eine möglichst baldige Lösung dieses Problems herbeizuführen."

Der AIDS-Infektion sind im letzten Jahr nach Angaben der WHO und UNAIDS 500.000 Kinder und 2,5 Millionen Erwachsene zum Opfer gefallen. Trotz der Präventionsbemühungen haben sich im vergangenen Jahr 600.000 Kinder und 4,6 Millionen Erwachsene mit dem HI-Virus infiziert, der AIDS verursacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Jens 29. Jan 2001

Natoll, dementsprechend schenken wir uns das Ganze einfach? Klar, ein medikament wäre...

Mongerboy 29. Jan 2001

wenns was bringt ist doch gut. Ich glaube nur, man macht da falsche Hoffnungen. Es geht...

Jens 29. Jan 2001

Mag ja stimmen, trotzdem versteh ich nicht so ganz worauf du hinauswillst. Was ist denn...

Spiegelstrich 29. Jan 2001

Na sie sagen doch, dass es die groesste Spende bisher ist. Du glaubst doch nicht, dass...

Jens 29. Jan 2001

Was soll denn das heißen? Bei welchem haben sie sich denn nicht beteiligt und hätten das...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /