Abo
  • Services:

Horror-Adventure von Ravensburger

Call of Cthulu erscheint im vierten Quartal 2001

Fishtank Interactive, das Games-Label des Software-Publishers Ravensburger Interactive Media, wird im vierten Quartal 2001 das von Headfirst Productions entwickelte Horror-Action-Abenteuer "Call of Cthulhu - Dark Corners of the Earth" veröffentlichen, das auf den bekannten Erzählungen des amerikanischen Autors H.P. Lovecraft basiert.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer geheimnisumwitterten Welt voll von dunklen Kreaturen bricht man als Spieler auf, um dem gefürchteten Cthulhu-Mythos auf den Grund zu gehen. Eine Besonderheit am Spielkonzept ist, dass auf ein Interface bewusst verzichtet wurde. Neben der grafisch und akustisch realistischen Darstellung aller Ereignisse, die dem Spieler widerfahren, soll sich auch die psychische Verfassung in zahlreichen Effekten wie Halluzinationen, Klaustrophobie oder Angstfantasien zeigen.

Bei Fishtank zeigt man sich erfreut über den abgeschlossenen Publishing- Deal: "Mit Call of Cthulhu entwickelt Headfirst nicht nur einen Titel, der technologisch top ist. Wir bieten dem Spieler hier ein neuartiges, alle Sinne ansprechendes tiefes Involvement, das in dieser Form einzigartig ist. Dementsprechend hoch schätzen wir das weltweite Marktpotenzial für dieses Action-Spiel ein", so Thomas Kirchenkamp, Geschäftsführer von Ravensburger Interactive.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-80%) 10,99€

Skarhead 26. Jan 2001

Klingt ja ziemlich cool. bei Fishtank braut sich sowieso ziemlich was zusammen, erst Evil...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /