Abo
  • Services:

E.V.A. - sprachgesteuertes Portal von E-Plus

E-Plus Voice Assistant unter "1144" erreichbar

Verkehrsberichte, Wetteransagen oder Börsenkurse bietet heute fast jeder Mobilfunkanbieter - E-Plus will sie seinen Kunden mit Laufzeitvertrag jetzt auch sprachgesteurt anbieten. Der Kunde muss so keinen Finger mehr krumm machen. Unter der Rufnummer 1144 im E-Plus-Netz erreichen Kunden E.V.A. und können hier sprachgesteuert auf Informations- und Serviceangebote zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

So kann sich der Kunde zum Beispiel über News, sein Horoskop oder auch Sportergebnisse informieren. Darüber hinaus erreicht er seine Comfort Mailbox zum Abruf seiner persönlichen Sprachnachrichten, kann den aktuellen Stand seiner Mobilfunkrechnung abfragen und erhält Zugang zur Telefonauskunft.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Wacker Chemie AG, München

E-Plus bietet mit E.V.A. zudem die Möglichkeit, ein persönliches Adressbuch sprachgesteuert zu nutzen. Dieses Adressbuch stellt E-Plus kostenlos zur Verfügung. Neben dem einfachen Wählen von Telefonnummern kann der Kunde mit E.V.A. auch sein ganz persönliches Adressbuch per Sprache verwalten. Es können insgesamt die Daten von 100 Personen eingetragen werden. Wenn der Kunde für eine Person mehr als nur eine Rufnummer eintragen möchte, muss er diese lediglich mit den Kennungen "privat", "mobil", "Büro" oder "sonstiger Anschluss" versehen. Die Einträge kann der Kunde dann sprachgesteuert aufrufen und wählen, zum Beispiel durch "Ich möchte Peter Muster im Büro anrufen". E.V.A. versteht dabei auch unterschiedliche Stimmlagen oder Formulierungen, verspicht E-Plus.

Das zentrale Adressbuch kann der Kunde sowohl im Internet unter www.eplus.de als auch mobil über E.V.A. erreichen und verwalten - und zukünftig auch über WAP. Um das persönliche Adressbuch zu nutzen, muss sich der Kunde lediglich einmal unter www.eplus.de als e-plus-online-Kunde anmelden und das Adressbuch aufrufen.

Uwe Bergheim, Vorsitzender der Geschäftsführung E-Plus: "Das persönliche Sprachportal E.V.A. ist für E-Plus ein Meilenstein auf dem Weg zum Multi-Access-Angebot. Denn unsere Kunden erreichen die gewünschten Informationen nun über jeden erdenklichen Kommunikationskanal - per SMS, WAP, E-Plus online und ab sofort auch über E.V.A." Egal, wie lange der Kunde E.V.A. in Anspruch nimmt, pro Anruf kostet E.V.A. 9 Pfennige. Dazu kommt der Preis für die Nutzung des gewünschten Dienstes. Bis zum 31. März 2001 hält E-Plus ein Testangebot bereit. In diesem Zeitraum können Kunden den persönlichen Assistenten E.V.A. kostenlos ausprobieren. Die genutzten Dienste sind nicht kostenfrei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /