Abo
  • Services:
Anzeige

E.V.A. - sprachgesteuertes Portal von E-Plus

E-Plus Voice Assistant unter "1144" erreichbar

Verkehrsberichte, Wetteransagen oder Börsenkurse bietet heute fast jeder Mobilfunkanbieter - E-Plus will sie seinen Kunden mit Laufzeitvertrag jetzt auch sprachgesteurt anbieten. Der Kunde muss so keinen Finger mehr krumm machen. Unter der Rufnummer 1144 im E-Plus-Netz erreichen Kunden E.V.A. und können hier sprachgesteuert auf Informations- und Serviceangebote zugreifen.

Anzeige

So kann sich der Kunde zum Beispiel über News, sein Horoskop oder auch Sportergebnisse informieren. Darüber hinaus erreicht er seine Comfort Mailbox zum Abruf seiner persönlichen Sprachnachrichten, kann den aktuellen Stand seiner Mobilfunkrechnung abfragen und erhält Zugang zur Telefonauskunft.

E-Plus bietet mit E.V.A. zudem die Möglichkeit, ein persönliches Adressbuch sprachgesteuert zu nutzen. Dieses Adressbuch stellt E-Plus kostenlos zur Verfügung. Neben dem einfachen Wählen von Telefonnummern kann der Kunde mit E.V.A. auch sein ganz persönliches Adressbuch per Sprache verwalten. Es können insgesamt die Daten von 100 Personen eingetragen werden. Wenn der Kunde für eine Person mehr als nur eine Rufnummer eintragen möchte, muss er diese lediglich mit den Kennungen "privat", "mobil", "Büro" oder "sonstiger Anschluss" versehen. Die Einträge kann der Kunde dann sprachgesteuert aufrufen und wählen, zum Beispiel durch "Ich möchte Peter Muster im Büro anrufen". E.V.A. versteht dabei auch unterschiedliche Stimmlagen oder Formulierungen, verspicht E-Plus.

Das zentrale Adressbuch kann der Kunde sowohl im Internet unter www.eplus.de als auch mobil über E.V.A. erreichen und verwalten - und zukünftig auch über WAP. Um das persönliche Adressbuch zu nutzen, muss sich der Kunde lediglich einmal unter www.eplus.de als e-plus-online-Kunde anmelden und das Adressbuch aufrufen.

Uwe Bergheim, Vorsitzender der Geschäftsführung E-Plus: "Das persönliche Sprachportal E.V.A. ist für E-Plus ein Meilenstein auf dem Weg zum Multi-Access-Angebot. Denn unsere Kunden erreichen die gewünschten Informationen nun über jeden erdenklichen Kommunikationskanal - per SMS, WAP, E-Plus online und ab sofort auch über E.V.A." Egal, wie lange der Kunde E.V.A. in Anspruch nimmt, pro Anruf kostet E.V.A. 9 Pfennige. Dazu kommt der Preis für die Nutzung des gewünschten Dienstes. Bis zum 31. März 2001 hält E-Plus ein Testangebot bereit. In diesem Zeitraum können Kunden den persönlichen Assistenten E.V.A. kostenlos ausprobieren. Die genutzten Dienste sind nicht kostenfrei.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  2. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  3. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  4. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  5. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  6. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  7. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  8. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  9. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  10. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Baut Amazon auch das aktuelle Sicherheitspatch...

    WalterWhite | 13:59

  2. Re: Entspricht dem Schenker Via 14

    DigitPete | 13:59

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    elf | 13:58

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    tingelchen | 13:53

  5. Weniger Funktionen in Deutschland

    WalterWhite | 13:53


  1. 14:00

  2. 13:40

  3. 13:26

  4. 12:49

  5. 12:36

  6. 12:08

  7. 11:30

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel