Abo
  • Services:

PenCam II - Neue Web- und Digicam im Stiftformat

Nachfolgerin der PenCam bzw. Hyper iCam mit verbesserter Auflösung

Die seit Juli letzten Jahres erhältliche PenCam, eine auch als Hyper iCam verkaufte Kombination aus Webcam und Digicam, ist nun in einer überarbeiteten Version erhältlich: Die PenCam II bietet im Gegensatz zur Vorgängerin eine maximale Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten anstelle von lediglich 352 x 288 Bildpunkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Aiptek DigiCam II
Aiptek DigiCam II
Auch in der VGA-Version kann man sie am PC per USB-Schnittstelle als Webcam sowie unterwegs als Digicam zur Aufnahme von Einzelbildern und kleiner Videoschnipsel einsetzen. Sie speichert 26 Bilder im VGA- (640 x 480 Bildpunkte) und 107 Bilder im QVGA-Modus (320 x 240 Bildpunkte), sowohl im Einzel- als auch Serienbild-Modus. Bei Letzterem kann sie drei Bilder/Sekunde in VGA- und neun Bilder/Sekunde in QVGA-Qualität speichern. Das Objektiv hat laut Hersteller Aiptek einen Blickwinkel von 54 Grad.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Die Stromversorgung der PenCam II erfolgt entweder per USB oder per Batterie. Mit zwei 1,5-Volt-Alkaline-Batterien vom Typ AAA soll die PenCam II im Stand-by-Betrieb bis zu zwei Wochen und im Dauerbetrieb zwei Stunden durchhalten.

Das Gehäuse wurde ebenfalls überarbeitet - es hat zwar noch die Stiftform der alten PenCam, ist jedoch sportlicher und mit 14,2 cm Länge, 3,5 cm Breite und 2,5 cm Höhe einen Tick größer. Es verfügt ebenfalls über einen Clip für Hemd- und Jackentasche. Zum Betrieb als Webcam wird ein zusätzlicher Kamera-Ständer mitgeliefert.

Die PenCam II wird in Deutschland, Österreich und Schweiz von verschiedenen Händlern vertrieben, eine Liste findet sich auf der Website von Aiptek Deutschland. Der Verkaufspreis der allerdings im Moment noch in begrenzten Stückzahlen ausgelieferten Webcam-Digicam-Kombination liegt, inklusive Windows-Treibern und Softwarepaket, bei etwa 275,- DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen

Philipp 18. Dez 2001

Hallo! Hoffentlich habt ihr die Pencam 2 noch nicht gekauft. Habt ihr schon mal von Ebay...

phywe 31. Aug 2001

Auf der Suche nach Testbildern für die PenCam VGA2 bin ich auf die Seite www.handy...

zardos 11. Jul 2001

Hi, ich habe das teil für 170,- DM gekauft ( als Spielzeug für meine Kids). Die...

M.Dieckmann 01. Jul 2001

Hallo Achim, solltest du Glückhaben und du erhältst das Probe Bild so wäre es nett wenn...

Achim 22. Jun 2001

Hallo! Ich habe gerade per Suchmaschine Deinen Eintrag im Forum von golem.de bezüglich...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /