• IT-Karriere:
  • Services:

Auslieferung des Linux-PDA verzögert sich erneut

VR3e jetzt mit 8 MByte RAM und 16 MByte Flash-ROM

Agenda Computing muss die Auslieferung des Linux-PDA erneut um zwei Monate verschieben und verändert dabei auch die Speicher-Ausstattung. Den ursprünglichen VR3+ soll es demzufolge gar nicht mehr geben, stattdessen soll der VR3e als erstes Modell Ende März auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VR3e soll mit 8 MByte RAM und 16 MByte Flash-Speicher ausgestattet sein und besitzt damit jeweils doppelt so viel Speicher, wie für den VR3+ geplant war. Der bisher angepeilte Verkaufspreis von knapp 580,- DM verändert sich dadurch nicht.

Stellenmarkt
  1. bpa.Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Berlin
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Erst in diesem Monat konnte Agenda Computing mit der Verteilung der Entwicklerversionen des Linux-PDA beginnen, was eigentlich schon für den Dezember letzten Jahres geplant war. Dadurch verzögert sich auch die Auslieferung fertiger Geräte, was derzeit für den März geplant ist.

Erstmals zeigte Agenda Computing den Linux-PDA, damals noch VR3+, im Oktober letzten Jahres in einer frühen Version auf der LinuxWorld in Frankfurt. Damals wurde als Liefertermin der Dezember angepeilt, was jedoch nicht eingehalten werden konnte und auf Ende Januar verschoben wurde.

Auf der Hersteller-Homepage wird als Termin weiterhin das erste Quartal dieses Jahres genannt, aber die Pressesprecherin von Agenda Computing gestand gegenüber Golem.de eine weitere Verspätung von zwei Monaten ein.

Nach wie vor können Interessenten das Gerät über die Agenda-Homepage für knapp 580,- DM vorbestellen. Das Gerät wird man nur über die Hersteller-Homepage bestellen können, da ein Verkauf über den Einzelhandel nicht geplant ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)
  3. 3,50€

Rico 29. Mär 2001

Auf der Cebit wurde mir als voraussichtlicher Liefertermin Mitte Juni genannt...

JayKay 26. Jan 2001

Yo mir reichts ez langsam mit denen. Ich will keinen @!#$ wie einen Palm oder ein WinCE...

Geek 26. Jan 2001

Naja, die Prototypen die sie auf der LinuxWorld in Frankfurt hatten waren viel zu...

John 26. Jan 2001

Kriegen die das denn jetzt bald mal hin? Ich würd gern wissen ob die Teile was taugen...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
    •  /