Abo
  • Services:
Anzeige

JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

Microsoft stellt Java-Konverter "Java User Migration Path to Microsoft .NET" vor

Microsoft hat nach der Einigung im Java-Streit mit Sun jetzt seinen "Java User Migration Path to Microsoft .NET", kurz "JUMP to .NET", vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Paket von unabhängig entwickelten Technologien und Diensten, die es Programmierern erlauben sollen, in Java geschriebene Projekte auf Microsofts .NET-Plattform zu übernehmen.

Anzeige

JUMP to .NET ermöglicht es so Usern von Microsoft Visual J++ und anderen Java-Programmierern, existierenden Code zu .NET zu übernehmen. So soll JUMP to .NET der einfachste Weg für Java-Entwickler sein, in die "Welt von XML-basierten Web-Diensten" zu wechseln.

Existierende Applikationen, die mit Visual J++ entwickelt wurden, sollen durch einfache Modifikationen auf der .NET-Plattform lauffähig und interoperabel mit anderen .NET-Sprachen sein. Zudem soll es möglich sein, auch neue .NET-Applikationen in Java zu schreiben oder existierenden Code auf C# zu migrieren.

JUMP to .NET besteht dazu aus drei Werkzeugpaketen und Dienstleistungsangeboten:

  • Interoperability Support - Ein Paket von Werkzeugen die es erlauben sollen, existierende Applikationen, die mit Visual J++ entwickelt wurden, auf der .NET-Plattform laufen zu lassen. Einmal modifiziert soll es zudem auf einfache Weise möglich sein, neue .NET-Funktionalitäten zu integrieren.
  • Programming Tools Support - ein Paket von Werkzeugen, die es zusammen mit dem VisualStudio.NET erlauben, .NET-Applikationen in der Syntax von Java zu schreiben. Diese werden automatisch vom Java SourceCode in C# übersetzt. Code, der nicht konvertiert werden kann, wird markiert.
  • Migration Services - Zu bezahlende Beratungsdienstleistungen die Microsoft anbietet, um die JUMP-to-.NET-Technologien auf spezielle Kundenprojekte zu übertragen. Zudem will Microsoft Drittanbieter unterstützen, die entsprechende Dienstleistungen anbieten wollen.
So will Microsoft durch die Integration verschiedener Programmiersprachen möglichst viel existierende Ressourcen für die .NET-Plattform nutzen.

Ein Beta Release der JUMP to .NET Tools soll im ersten Halbjahr 2001 erhältlich sein, mit dem Final Release rechnet Microsoft in der zweiten Hälfte des Jahres. Preise nennt Microsoft noch nicht.


eye home zur Startseite
Hermann 26. Jan 2001

Muss sie ja nicht. nur der Quellcode sollte offen liegen.

Jennifer Sue 26. Jan 2001

Wenn du es streng genug nimmst gibt es nicht mal von JAVA eine >offene< Implementierung...

Hermann 26. Jan 2001

Die Frage ist, wird es eine offene Implentierung von C# geben, die es Programmierern...

Klaus M. 26. Jan 2001

Visual-Basic-Programmierer können ihre Programme auch unter Unix/Linux schreiben und...

Hermann 26. Jan 2001

Für gewöhnlich wird von solchen Standardisierungs-Kosortien doch ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  3. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  4. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  2. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  3. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  4. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  5. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

  6. Elektromobilität

    Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

  7. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  8. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  9. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  10. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Regulierung ist immer schlecht für die...

    Schattenwerk | 11:41

  2. Re: Vollkommen durcheinander - schlecht recherchiert

    ms (Golem.de) | 11:39

  3. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Tunkali | 11:39

  4. Re: Kann nVidia doch auch schon seit einiger Zeit.

    n0x30n | 11:38

  5. Irgendwie hat er ja Recht... :-)

    SvD | 11:37


  1. 11:43

  2. 11:29

  3. 10:58

  4. 10:43

  5. 10:28

  6. 10:10

  7. 09:31

  8. 09:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel