Abo
  • Services:

Emnid: Studie zum Thema "Internet als Kontaktbörse"

Flirten per Mausklick

Kontakte zu Menschen aus der ganzen Welt, die zeitliche Ungebundenheit einer entspannten Kommunikation sowie die Sicherheit der Anonymität - das sind wesentliche Vorteile der Kommunikation via Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie mit dem Titel "Kontakt und Liebe im Internet", die das Marktforschungsinstitut Emnid im Auftrag von AOL Deutschland erstellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Studie zufolge nutzen bereits 8,9 Millionen deutsche Internet-User das Web regelmäßig für Kontakte untereinander. Und die Zahl wird wachsen: 32,3 Millionen Menschen stehen dem Flirten und der Beziehungsanbahnung im Internet positiv gegenüber. Neben den klassischen Kontaktmöglichkeiten via persönlichem Treffen, Telefon oder Post hat sich das Internet einen festen Platz im Kommunikationsspektrum der Deutschen erobert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Immerhin 50,6 Prozent der Befragten finden das Internet geeignet, um Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen oder um bestehende Kontakte zu pflegen. Damit folgt das Internet direkt auf die Disco (58 Prozent) sowie den Arbeitsplatz (54,1 Prozent) und hat die beliebten Single-Partys (49,7 Prozent), Kontaktanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften (17,2 Prozent) sowie Partnervermittlungen (6,8 Prozent) auf die Plätze verwiesen.

Die Aussagen derer, die bereits Beziehungen via Internet unterhalten, bestätigen diese Einschätzung: 68,4 Prozent pflegen ihre über das Internet gewonnenen Kontakte häufig online, 34,1 Prozent haben sich bereits persönlich getroffen, 28,1 haben sogar gute Freunde gefunden und 10,6 Prozent hatten eine Beziehung mit einer Internet-Bekanntschaft.

90,2 Prozent der befragten Internet-Nutzer freuen sich, dass sie über das Internet Menschen aus der ganzen Welt kennen lernen können. 81,8 Prozent schätzen die zeitliche oder örtliche Ungebundenheit der Kontaktaufnahme. Vorteilhaft ist auch, dass die Geschwindigkeit des Kennenlernens problemlos selbst bestimmt werden kann und so kein Stress entsteht - das finden 66,2 Prozent der Internet-Nutzer.

Die Kontakte kommen vornehmlich über Chat-Räume zu Stande - so zumindest die Meinung von 58,8 Prozent der Befragten. Hier kommen immerhin 66,4 Prozent der Online-Kontakte zu Stande. Auch Kontakt-Anzeigen auf Internet-Seiten werden von 28,4 Prozent gerne genutzt. 21,7 Prozent der Kontakte kommen via E-Mail zu Stande und 19,3 Prozent über Newsgroups bzw. Diskussionsforen.

Die Anonymität der elektronischen Kommunikation verleiht nach Meinung von 63,1 Prozent der Befragten mehr Selbstvertrauen und baut Hemmungen ab. Last but not least spielt das Äußere keine große Rolle, was 55,2 Prozent der Befragten als Vorteil werten. Beim ersten persönlichen Treffen soll allerdings schon so mancher dieser angeblichen Vorteile schlagartig dahingeschmolzen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Smartie 27. Jan 2001

Bravissimo ! Die Tatsache, das gerade AOL diese Studie in Auftrag gegeben hat, finde ich...

Toni 26. Jan 2001

Tja, ich glaub ja auch, dass ne Menge Leute sich - nachdem per Chat Luftschloesser und...

Skarhead 26. Jan 2001

Na toll, das Internet baut also hemmungen ab und selbstvertrauen auf - zumindest zu hause...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /