Abo
  • Services:
Anzeige

Emnid: Studie zum Thema "Internet als Kontaktbörse"

Flirten per Mausklick

Kontakte zu Menschen aus der ganzen Welt, die zeitliche Ungebundenheit einer entspannten Kommunikation sowie die Sicherheit der Anonymität - das sind wesentliche Vorteile der Kommunikation via Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie mit dem Titel "Kontakt und Liebe im Internet", die das Marktforschungsinstitut Emnid im Auftrag von AOL Deutschland erstellt hat.

Anzeige

Der Studie zufolge nutzen bereits 8,9 Millionen deutsche Internet-User das Web regelmäßig für Kontakte untereinander. Und die Zahl wird wachsen: 32,3 Millionen Menschen stehen dem Flirten und der Beziehungsanbahnung im Internet positiv gegenüber. Neben den klassischen Kontaktmöglichkeiten via persönlichem Treffen, Telefon oder Post hat sich das Internet einen festen Platz im Kommunikationsspektrum der Deutschen erobert.

Immerhin 50,6 Prozent der Befragten finden das Internet geeignet, um Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen oder um bestehende Kontakte zu pflegen. Damit folgt das Internet direkt auf die Disco (58 Prozent) sowie den Arbeitsplatz (54,1 Prozent) und hat die beliebten Single-Partys (49,7 Prozent), Kontaktanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften (17,2 Prozent) sowie Partnervermittlungen (6,8 Prozent) auf die Plätze verwiesen.

Die Aussagen derer, die bereits Beziehungen via Internet unterhalten, bestätigen diese Einschätzung: 68,4 Prozent pflegen ihre über das Internet gewonnenen Kontakte häufig online, 34,1 Prozent haben sich bereits persönlich getroffen, 28,1 haben sogar gute Freunde gefunden und 10,6 Prozent hatten eine Beziehung mit einer Internet-Bekanntschaft.

90,2 Prozent der befragten Internet-Nutzer freuen sich, dass sie über das Internet Menschen aus der ganzen Welt kennen lernen können. 81,8 Prozent schätzen die zeitliche oder örtliche Ungebundenheit der Kontaktaufnahme. Vorteilhaft ist auch, dass die Geschwindigkeit des Kennenlernens problemlos selbst bestimmt werden kann und so kein Stress entsteht - das finden 66,2 Prozent der Internet-Nutzer.

Die Kontakte kommen vornehmlich über Chat-Räume zu Stande - so zumindest die Meinung von 58,8 Prozent der Befragten. Hier kommen immerhin 66,4 Prozent der Online-Kontakte zu Stande. Auch Kontakt-Anzeigen auf Internet-Seiten werden von 28,4 Prozent gerne genutzt. 21,7 Prozent der Kontakte kommen via E-Mail zu Stande und 19,3 Prozent über Newsgroups bzw. Diskussionsforen.

Die Anonymität der elektronischen Kommunikation verleiht nach Meinung von 63,1 Prozent der Befragten mehr Selbstvertrauen und baut Hemmungen ab. Last but not least spielt das Äußere keine große Rolle, was 55,2 Prozent der Befragten als Vorteil werten. Beim ersten persönlichen Treffen soll allerdings schon so mancher dieser angeblichen Vorteile schlagartig dahingeschmolzen sein.


eye home zur Startseite
Der Smartie 27. Jan 2001

Bravissimo ! Die Tatsache, das gerade AOL diese Studie in Auftrag gegeben hat, finde ich...

Toni 26. Jan 2001

Tja, ich glaub ja auch, dass ne Menge Leute sich - nachdem per Chat Luftschloesser und...

Skarhead 26. Jan 2001

Na toll, das Internet baut also hemmungen ab und selbstvertrauen auf - zumindest zu hause...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main, München, Hamburg, Hannover
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. access KellyOCG GmbH, Frankfurt-Oberursel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  2. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  3. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  4. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  5. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst

  6. Neuronales Netzwerk

    Algorithmus erstellt 3D-Gesichtsmodell aus einzelnem Foto

  7. Cloud

    AWS stellt einige Dienste auf Abrechnung pro Sekunde um

  8. Dateiaustausch

    Chrome 63 erklärt FTP-Verbindungen für unsicher

  9. Parkplatz-Erkennung

    Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  10. Ice Lake

    Intel plant CPUs mit 10+ nm vom Tablet bis zum Supercomputer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  2. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Patch? Sorry, aber das ist ein simples...

    ikhaya | 13:55

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Magroll | 13:53

  3. Re: wie reagiert es auf gezeichnete gesichter?

    IScream | 13:53

  4. Re: Was nützt mir Fiber To The Home...?

    neocron | 13:52

  5. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    mr.r | 13:51


  1. 13:20

  2. 13:10

  3. 12:52

  4. 12:07

  5. 11:51

  6. 11:16

  7. 10:00

  8. 09:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel