Abo
  • Services:

Konsortium für neuen Bordnetz-Standard für Autos gegründet

Audi, BMW und Infineon wollen Verkabelung im Auto vereinfachen

Die Unternehmen Audi und BMW, der Halbleiter-Hersteller Infineon Technologies sowie das israelische Unternehmen Yamar Electronics und die Münchner Firma iQ Power geben mit dem DC-BUS-Konsortium den Beginn einer gemeinsamen neuen Initiative bekannt. Ziel der Unternehmen in dem DCBA (DC-BUS Allianz) genannten Konsortium ist es, die stromführenden Leitungen im Auto auch für die kraftfahrzeuginterne Kommunikation zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf diese Weise soll der Zunahme an Kosten, Gewicht und Komplexität einer immer umfangreicher werdenden Verkabelung in Autos entgegengewirkt werden. Bereits heute ist nach der Karosserie und dem Motor der Kabelbaum in einem Auto die Baugruppe mit dem größten Einzelgewicht und dem größten Kostenaufwand. Der Name des Konsortiums leitet sich aus dem englischen Wort für Gleichstrom "Direct Current" (DC) ab, wie er in Fahrzeugen verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. CONET Business Consultants GmbH, verschiedene Standorte

Basis-Technologie für den neuen Standard ist der patentrechtlich geschützte DC-Datenbus, den das israelische Unternehmen Yamar Electronics entwickelt hat. Mit dem DC-BUS sind Datenübertragungsraten von 250 Kilobit pro Sekunde und mehr über die Stromleitungen möglich.

Dem DCBA-Konsortium sollen schon bald weitere Automobilhersteller und Systemlieferanten angehören, sagte Peter Braun, CEO von iQ Power. Dem Münchner Unternehmen wurde die Steuerung der Initiative übertragen. Hersteller wie DaimlerChrysler, Fiat, General Motors, Renault, Volkswagen oder auch die Lastwagenhersteller MAN und Mack Trucks haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Konsortium bekundet. Außerdem liegen bereits schriftliche Zusagen vor, unter andem von dem französischen Hersteller PSA Peugeot-Citroen.

Ziel der Initiative ist es, international einen neuen Standard zu schaffen, der mit den heute in Fahrzeugen verwendeten Datenprotokollen wie etwa CAN (Controller-Area-Network) und LIN (Local Interconnect Network) kompatibel ist und sowohl bei den heutigen 14 Volt wie auch den kommenden 42-Volt-Bordnetzen funktioniert. In Form eines offenen Standards wird die neue DC-BUS-Technologie später allen Unternehmen in der Automotive-Branche wie Fahrzeughersteller, Zulieferanten und Entwicklungspartnern zur Verfügung stehen.

Der Zeitplan sieht vor, dass bereits Ende 2001 der Halbleiterhersteller Infineon dem Konsortium erste Vorserienmuster (B-Muster) der DC-BUS-Elektronik zur Verfügung stellen wird. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, wird jedoch eine "Kerngruppe von fünf oder sechs Automobil- sowie ein Halbleiterhersteller die Technologie und Spezifikation zusammen mit Yamar und iQ Power bis zur Vorserienreife vorantreiben", sagte Braun. Anfang Februar wird entschieden, welche Unternehmen zu den jetzigen Gründungsmitgliedern als Kerngruppe der Initiative noch hinzukommen und welche Unternehmen als assoziierte Mitglieder aufgenommen werden. Ende Januar läuft für die Unternehmen die Entscheidungsfrist aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. bei Alternate.de
  3. ab 349€

reda 09. Sep 2007

haloo meine Damen und Herren, ich habe eine große interesse an ihren firma,und ich...

reda 09. Sep 2007

haloo meine Damen und Herren, ich habe eine große interesse an ihren firma,und ich...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /