Abo
  • Services:
Anzeige

Konsortium für neuen Bordnetz-Standard für Autos gegründet

Audi, BMW und Infineon wollen Verkabelung im Auto vereinfachen

Die Unternehmen Audi und BMW, der Halbleiter-Hersteller Infineon Technologies sowie das israelische Unternehmen Yamar Electronics und die Münchner Firma iQ Power geben mit dem DC-BUS-Konsortium den Beginn einer gemeinsamen neuen Initiative bekannt. Ziel der Unternehmen in dem DCBA (DC-BUS Allianz) genannten Konsortium ist es, die stromführenden Leitungen im Auto auch für die kraftfahrzeuginterne Kommunikation zu nutzen.

Anzeige

Auf diese Weise soll der Zunahme an Kosten, Gewicht und Komplexität einer immer umfangreicher werdenden Verkabelung in Autos entgegengewirkt werden. Bereits heute ist nach der Karosserie und dem Motor der Kabelbaum in einem Auto die Baugruppe mit dem größten Einzelgewicht und dem größten Kostenaufwand. Der Name des Konsortiums leitet sich aus dem englischen Wort für Gleichstrom "Direct Current" (DC) ab, wie er in Fahrzeugen verwendet wird.

Basis-Technologie für den neuen Standard ist der patentrechtlich geschützte DC-Datenbus, den das israelische Unternehmen Yamar Electronics entwickelt hat. Mit dem DC-BUS sind Datenübertragungsraten von 250 Kilobit pro Sekunde und mehr über die Stromleitungen möglich.

Dem DCBA-Konsortium sollen schon bald weitere Automobilhersteller und Systemlieferanten angehören, sagte Peter Braun, CEO von iQ Power. Dem Münchner Unternehmen wurde die Steuerung der Initiative übertragen. Hersteller wie DaimlerChrysler, Fiat, General Motors, Renault, Volkswagen oder auch die Lastwagenhersteller MAN und Mack Trucks haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Konsortium bekundet. Außerdem liegen bereits schriftliche Zusagen vor, unter andem von dem französischen Hersteller PSA Peugeot-Citroen.

Ziel der Initiative ist es, international einen neuen Standard zu schaffen, der mit den heute in Fahrzeugen verwendeten Datenprotokollen wie etwa CAN (Controller-Area-Network) und LIN (Local Interconnect Network) kompatibel ist und sowohl bei den heutigen 14 Volt wie auch den kommenden 42-Volt-Bordnetzen funktioniert. In Form eines offenen Standards wird die neue DC-BUS-Technologie später allen Unternehmen in der Automotive-Branche wie Fahrzeughersteller, Zulieferanten und Entwicklungspartnern zur Verfügung stehen.

Der Zeitplan sieht vor, dass bereits Ende 2001 der Halbleiterhersteller Infineon dem Konsortium erste Vorserienmuster (B-Muster) der DC-BUS-Elektronik zur Verfügung stellen wird. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, wird jedoch eine "Kerngruppe von fünf oder sechs Automobil- sowie ein Halbleiterhersteller die Technologie und Spezifikation zusammen mit Yamar und iQ Power bis zur Vorserienreife vorantreiben", sagte Braun. Anfang Februar wird entschieden, welche Unternehmen zu den jetzigen Gründungsmitgliedern als Kerngruppe der Initiative noch hinzukommen und welche Unternehmen als assoziierte Mitglieder aufgenommen werden. Ende Januar läuft für die Unternehmen die Entscheidungsfrist aus.


eye home zur Startseite
reda 09. Sep 2007

haloo meine Damen und Herren, ich habe eine große interesse an ihren firma,und ich...

reda 09. Sep 2007

haloo meine Damen und Herren, ich habe eine große interesse an ihren firma,und ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Sorgen... dass Vorteile ... durch Geld ...

    Micha12345 | 22:44

  2. Re: kaum hat man sich

    M_Q | 22:44

  3. Re: Preis

    ArcherV | 22:40

  4. "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Poison Nuke | 22:38

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    Dingens | 22:37


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel