Abo
  • IT-Karriere:

Adapter für CF-Speicherkarten für Visor zum Selbstbau

Software-Unterstützung fehlt noch, daher kein Praxis-Betrieb möglich

Im Internet stellt die Firma Kopsis eine ausführliche Bauanleitung für einen "FlashAdapter" bereit, um Speicherkarten im Compact-Flash-Format in den Springboard-Steckplatz eines Visor-PDAs zu verwenden. Noch steht der Nutzung des Speichers aber fehlende Treiber-Software im Weg. Noch steht nicht fest, wann passende Software verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit man Compact-Flash-Karten im Springboard-Steckplatz verwenden kann, benötigt man auf jeden Fall einen PCMCIA-Adapter, der solche Karten aufnehmen kann. Die Entwickler des "FlashAdapters" machen sich dabei die Ähnlichkeit des Springboard-Steckplatzes mit einer PCMCIA-Steckkarte zu Nutze. Der mechanische Anschluss ist identisch, nur die Pin-Belegung weist zum Teil erhebliche Unterschiede auf.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Allerdings liegen bei Compact-Flash-Speicherkarten die meisten Pins brach, so dass man beim Bau des FlashAdapters nur wenige Pins ändern muss, weswegen eben derzeit nur Speicherkarten mit dem Adapter funktionieren. Durch Einbau spezieller Chips wollen die Entwickler in naher Zukunft aber auch andere Karten-Typen unterstützen.

Der Adapter arbeitet ausschließlich mit Speicherkarten vom Typ 1 zusammen, bei Typ-2-Karten wäre ein größerer Hardware-Umbau notwendig, damit die Karte in den Visor-Steckplatz passt. Der Adapter unterstützt auch nicht das Microdrive von IBM, weil der Springboard-Steckplatz nur 100mA zur Stromversorgung liefert, die IBM-Festplatte aber nach dem Fünffachen verlangt.

Die Kopsis-Website beschreibt den Umbau sehr ausführlich, verkauft allerdings keine fertig umgebauten Adapter. Hier muss der Bastler selbst ans Werk. Sie entwickeln derzeit eine Software, um die Daten auf der Speicherkarte anzusprechen, denn der Speicher einer Compact-Flash-Karte unterscheidet sich von dem Flash-Speicher, wie er etwa in der Handspring-Speichererweiterung eingesetzt wird. Für das PalmOS sieht eine Compact-Flash-Karte eher wie eine Festplatte als wie ein Flash-Speicher aus. Das Betriebssystem kann von dort keine Programme starten, wenn sie vorher nicht in den RAM-Speicher geladen werden. Das Palm-Betriebssystem kennt jedoch keine Funktionen, um Programme zu laden, so dass dies eine Treiber-Software erledigen muss.

Zurzeit arbeiten die Entwickler an mehreren Software-Projekten speziell für den FlashAdapter: So steht der Treiber im Mittelpunkt, aber auch ein Datei-Manager, ein Formatierungsprogramm und ein Backup-Programm sind in der Mache. Auf der Kopsis-Site kann man sich in einen Newsletter eintragen, der einen darüber informiert, sobald entsprechende Software verfügbar ist. Derzeit existiert bereits ein Release Candidate der Software, der schon rech stabil sein soll. Das fertige Programm soll dann voraussichtlich für 5,- US-Dollar zu haben sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

kabaki 13. Jul 2005

hallo ich wollte fragen ob mir jemand helfen kann, ich brauche alles über cf-karten, z...

ip (Golem.de) 01. Feb 2001

Hallo, Unter https://www.golem.de/0102/12067.html finden Sie einen Hersteller, der einen...

Feli 28. Jan 2001

Gibt es hier Begabte, die mir so ein Teil bauen koennten ?


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /