Abo
  • Services:

Mutopia-Projekt: Freie Musik für alle

Notenblätter bekannter Komponisten kostenlos zugänglich

Als Musiker leidet man oftmals nicht nur unter den horrenden Instrumenten- und Unterrichtspreisen, auch der Kauf von Notenblättern bekannter Stücke ist alles andere als preiswert. Das Mutopia-Projekt hat es sich daher zum Ziel gesetzt, die Notenblätter von Musikstücken, die keinem Copyright mehr unterliegen, frei ins Netz zu stellen, ähnlich dem Gutenberg-Projekt für Literatur.

Artikel veröffentlicht am ,

Ähnlich wie in der Literatur gilt auch in der Musik, dass die Werke eines Komponisten einige Jahre nach seinem Tod prinzipiell keinem Copyright mehr unterliegen und somit frei kopiert werden können. Da allerdings Hersteller von Notenblättern wiederum die Rechte an den von ihnen herausgegebenen Werken besitzen, ist eine Kopie dieser Werke illegal, der Kauf der oftmals äußerst teuren Sammlungen somit unumgänglich.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Wer allerdings selber eine Abschrift einer Komposition anfertigt, kann diese offiziell als frei verfügbar deklarieren und somit jedermann das Recht zum Kopieren dieser Noten geben. Die Musik, die bei Mutopia zum Download angeboten wird und als pdf- beziehungsweise postscript-Format vorliegt, fällt eben unter diese Kategorie, da alle frei zugänglichen Werke von Freiwilligen abgeschrieben und ins Netz gestellt wurden.

Angefertigt wurden alle Notensätze mit der GNU-Software Lilypond, die es jedem User ermöglicht, auch eigene Kompositionen bei Mutopia hochzuladen. Das momentane Angebot ist zwar alles andere als vollständig, bietet aber bereits eine respektable Auswahl bekannter Werke berühmter Komponisten und zudem auch modernere Stücke von Komponisten, die auf das Copyright verzichten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Cor de Hoon 23. Mär 2001

Na hoeren Sie mahl. Ich moechte keine freie Musik sondern, freie Sheet Musik auf das...

Cor de Hoon 23. Mär 2001

Na hoeren Sie mahl. Ich moechte keine freie Musik sondern, freie Sheet Musik auf das...

Cor de Hoon 23. Mär 2001

Ich moechte alle Sheet Music frei auf das Netz. Genau wie bei Napster ein freier...

Go_Skating 26. Jan 2001

Einfach Genial! Damit wird Musik endlich zu dem was sie ist Frei verfügbare Schwingungen...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /