• IT-Karriere:
  • Services:

SDMI-Hack im Netz

Französische Studenten veröffentlichen Details zu ihrem SDMI-Hack

Die französischen Studenten Julien Stern und Julien Boeuf haben jetzt eine Dokumentation online gestellt, die erläutert, wie sich der Kopierschutz der Secure Digital Music Initiative (SDMI) knacken lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SDMI hatte im September Interessierte aufgerufen, ihren Kopierschutz für digitale Musik zu knacken. So wollte die SDMI ihr bis dahin unbekannte Sicherheitslücken finden und ihr Format davor bewahren, bereits kurz nach ersten kommerziellen Einsätzen gehackt zu werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Rostock
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Dieses Vorgehen stieß allerdings nicht bei allen auf Gegenliebe. So rief z.B. das Linux-Journal zum Boykott der Aktion auf. Man war der Meinung, Hacker, Linux-User und Leute, die sich mit dem Reverse Engineering befassen, sollten nicht die Drecksarbeit für die Musikindustrie übernehmen und damit zudem der Industrie die volle Kontrolle über Tonträger geben.

Stern und Boeuf hingegen sahen in dem Aufruf der SDMI vielmehr eine wissenschaftliche Herausforderung und stellten dementsprechend ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

KaWa 30. Jan 2003

Tja Ignoranz der firmen. Denn wer lässt schon gerne Projekte fallen die vieleicht einige...

brainwave 26. Jan 2001

Mein lieber Maik, Du solltest aber daran denken, das bei solchen Hacks die teure...

alfred hack 25. Jan 2001

die jungs waren nicht die einzigen die sdmi geknakt haben. in den usa hat ein studenten...

Urmel aus dem Eis 25. Jan 2001

Das ist ja wieder mal typisch, die gesammten Computer-Freaks vereinbaren etwas, nämlich...

Stefan Klein 25. Jan 2001

Endlich sagt mal einer, wie es ist. diese ganze IT-Heimwerkersosse, sie sich in...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /