Abo
  • Services:

Sony stellt neue Vaio-Desktop-PCs vor

Pentium 4 und AMD-Duron-Systeme

Sony hat in den USA seine neuen Vaio-Digital-Studio-Desktop-PCs vorgestellt, die mit Intel-Pentium-4-Prozessoren ausgestattet im Micro-ATX-Format daherkommen. Zudem wurde ein Sony-Vaio-Lowcost-Rechner mit AMD-Prozessor vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Vaio Digital Studio Desktops (PCV-RX370DS und PCV-RX380DS) sind mit dem Pentium-4-1,3-GHz- repektive dem 1,5-GHz-Modell und 128 MB Rambus Hauptspeicher sowie 400 MHz Front Side Bus ausgestattet. Das kleinere Modell besitzt eine 40-GB-Festplatte, das größere eine 60-GB-Platte.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Alle Geräte sind mit einer 10/100-BaseT-Ethernet-Karte, einem V.90-Modem und zwei Firewire-Anschlüssen ausgestattet und verfügen über drei USB-Anschlüsse. Als Softwareapplikationen sind die Sony-eigenen Programme Picture Toy und MovieShaker zur digitalen Bild- bzw. Videobearbeitung vorinstalliert. Die Systeme sind je nach Ausstattung ab 1.800,- US-Dollar erhältlich.

Das Zielpublikum stellen anspruchsvolle PC-Anwender dar, die sich besonders für eigene Multimediakreationen von Videoschnitt bis zur Bildbearbeitung interessieren. Zudem sind die Geräte mit DVD-Laufwerken ausgestattet und verfügen optional über ein CD-RW-Laufwerk.

Das Einsteigermodell PCV-J150 ist mit einem 800-MHz-AMD-Duron-Prozessor ausgestattet und besitzt neben einem 8X4X32X-CD-RW-Laufwerk eine 30-GB-Festplatte, V.90-Modem und eine Netzwerkkarte und soll für weniger als 800,- US-Dollar zu haben sein. Auch dieses Modell verfügt über den von Sony präferierten Firewireanschluss, allerdings nur über einen einzigen freien PCI-Slot.

Zudem kommt der PCV-RX360DS mit 866 MHz Pentium III, 40-GB-Festplatte, 128 MB SDRAM und CD-Brenner, DVD-Laufwerk sowie Modem und Netzwerkkarte für 1.200,- US-Dollar auf den Markt. Alle Rechner sollen ab Februar in den USA erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 14,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. (-80%) 9,99€

Johannes Domdey 23. Feb 2001

ein low-cost-PC! Endlich mal einer, der gerafft hat, das man anstatt die Rechner immer...

A.Klett 28. Jan 2001

Hallo, nur Geduld, Sony wird die Produkte nach unseren Informationen voraussichtlich zur...

Tom 25. Jan 2001

Ja schoen - und in Deutschland kommen die Teile nie auf den Markt, oder hat schon mal...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /