• IT-Karriere:
  • Services:

Quelle verzeichnet Umsatzrekord im E-Commerce

Umsatz 2000 bei 650 Millionen DM

Im vergangenen Jahr gingen bei der Quelle AG Online-Bestellungen im Wert von 650 Millionen DM ein und somit 150 Millionen DM mehr als ursprünglich geplant. Damit erwirtschaftet Quelle, eine Tochtergesellschaft der KarstadtQuelle AG, inzwischen nahezu jede 10. Umsatzmark, genauer gesagt neun Prozent des reinen Versandumsatzes online.

Artikel veröffentlicht am ,

"Dieses Ergebnis haben wir vor allem auch dem für uns sehr guten Weihnachtsgeschäft zu verdanken. Schon im November hatte sich ein Besucherrekord auf unserer Site abgezeichnet, der im Dezember mit über 1,2 Millionen Besuchern erneut übertroffen werden konnte", so Dr. Mirko Meyer-Schönherr, Vorstand Technik, Hartwaren, Vertrieb und Neue Medien der Quelle AG. Besonders nachgefragt wurden Computer und Zubehör, Mobiltelefone, Digitalkameras und Geschenke aus dem Weihnachtsshop. Auch Textilien gewinnen immer mehr an Bedeutung; Blumensträuße gehören ebenfalls zu den Topsellern.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Die erfreuliche Entwicklung der Online-Umsätze und die Zahl der Neukunden stimmen den Konzern optimistisch. Für das Jahr 2001 rechnet Dr. Meyer-Schönherr daher mit weit über 1 Milliarde DM Nachfrage allein über die Website quelle.de. Dies entspräche einem Anteil am reinen Versandumsatz von rund 15 Prozent.

Gleichzeitig kündigte Meyer-Schönherr an, die Internetaktivitäten von Quelle weiter auszubauen. So werden mit Beginn des Jahres 2001 Informationen rund um die Quelle AG unter der Internet-Adresse www.quelle.com angeboten - neben Deutsch auch in Englisch, Französisch und Spanisch. Wirtschaftliche Kennzahlen zählen ebenso dazu wie die Geschichte des Unternehmens, die Beteiligungsstruktur, Geschäftsfelder, Länderportraits, die Führungsgremien oder Pressemitteilungen.

Gleichzeitig kündigte Meyer-Schönherr die Integration des Geschenkeportals toojoo.de ab Ende Februar in den Internetauftritt von quelle.de an. Das Unternehmen war im vergangenen Jahr von der Quelle AG und der Yahoo Deutschland GmbH in München gegründet worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

    •  /