Abo
  • Services:

Stellt Sega Dreamcast-Produktion ein?

Erneutes Gerüchtechaos beim Videospiele- und Konsolenhersteller

Laut Berichten des japanischen Daily Nikkei will Sega Ende März aus der Produktion der Dreamcast-Hardware aussteigen. Nach dem vierten Geschäftsjahr in Folge mit roten Zahlen, die hauptsächlich durch die Dreamcast-Konsole verursacht wurden, sehe Sega keinen anderen Weg als einen Stopp der Produktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Weiterhin heißt es, dass Sega die Dreamcast allerdings das ganze Jahr 2001 hindurch weiter vermarkten werde, da man einerseits die vorhandenen Lagerbestände abbauen wolle und sich zudem weiterhin in der Entwicklung von Dreamcast-Software betätige.

Stellenmarkt
  1. domainfactory GmbH, Ismaning
  2. Hays AG, Wiesbaden

Während Sega Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt keine Stellungnahme geben wollte, gab Sega of America eine kurze Pressemitteilung heraus in der es heißt, dass Sega momentan die Konzeption der Dreamcast überdenke. Es gehöre aber nicht zu Segas Firmenpolitik, Gerüchte über mögliche Schritte zu kommentieren, vor allem, da man bisher keinerlei Aussagen über eine mögliche Einstellung der Produktion gemacht hätte.

Die Gerüchte über die Zukunft der Dreamcast und schlussendlich auch Sega reißen somit nicht ab. Erst gestern konnte der Aktienkurs des Unternehmens signifikante Kursgewinne verbuchen, da Gerüchte über eine mögliche Entwicklung von PlayStation-2- und Xbox-Titeln durch Sega die Runde machten. Das amerikanische Nachrichtenmagazin Cnet.com will mit Berufung auf einen Sprecher von Sega of America hingegen erfahren haben, dass Sega in Zukunft die Dreamcast zwar nicht mehr als Stand-Alone-Konsole produzieren will, dafür aber neue Formen wie etwa die Implementation der Dreamcast-Technologie in Set-Top-Boxen anstrebe.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

daniel kamm 04. Jan 2002

Korrekt! Solange Eltern die kohle locker machen für n popliges Gameboyspiel für 45 Euro...

c.wellstein 18. Feb 2001

Du hast voll recht! Scheißdreck setzt sich leider im Massenmarkt durch, denn die dumme...

daniel kamm 31. Jan 2001

Schade, daß es soweit kommen mußte, aber irgendwie war es klar !? In einer gesellschaft...

technofreak 24. Jan 2001

ihr habt doch alle recht!! habe selber schon einige konsolen gehabt (MegaDrive,SNES...

naag 24. Jan 2001

Nur wenige DVDs die ich bis jetzt gesehen habe, haben Zusatzoptionen, die man während dem...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /