• IT-Karriere:
  • Services:

Erweiterter Notizzettel für WindowsCE

Verwaltet verschiedene Notiz-Arten in Kategorien

Derago bietet ab sofort die Version 3.0 seines alternativen Notizzettel-Programms dNote für Windows CE an. Das Programm verwaltet unterschiedliche Arten von Notizen: Das geht von normalen Textnachrichten über Zeichnungen, Gliederungen etwa für Vorträge bis zu komplexen Checklisten.

Artikel veröffentlicht am ,

dNote 3.0
dNote 3.0
Mit dNote 3.0 bearbeitet man seine Notizen schnell und übersichtlich, denn alles geschieht innerhalb einer Applikation, so dass man das Programm auch auf langsamen Windows-CE-Geräten zügig bedienen kann. Zwischen den einzelnen Notizen wechselt man entweder mit einem Knopfdruck oder wählt die gewünschte Notiz aus einer Übersicht.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Die neue Version von dNote versieht Notizen nicht mehr nur mit einem Kennwort, sondern verschlüsselt die Daten auch. Außerdem erleichtert eine Kategorienliste nun die Sortierung der Notizen, wie es jeder Palm-Besitzer kennt. Ferner fügte der Autor die volle Unicode-Unterstützung hinzu und ein besseres Listenmanagement. Als weitere Neuerung besitzt das Programm eine Erinnerungsfunktion und der Grafik-Bereich ist nun farbfähig.

Zudem lassen sich Notizen über Infrarot austauschen oder über einen Suchbefehl durchstöbern. Die Synchronisation der Daten geschieht über ActiveSync mit einer speziellen Windows-Version von dNote.

Der deutschsprachige Notizblock dNote 3.0 funktioniert mit alle Geräten, die mindestens Windows CE 2.0 verwenden und kostet 19,- US-Dollar. Für Besitzer der Vorversion ist das Update kostenlos. Es steht auch eine Testversion zum Download bereit, die keine Übersichtsfunktionen bietet und maximal zehn Notizen verwalten kann. Außerdem funktioniert die Verschlüsselung und Synchronisierung in dieser Version nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte
  4. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /