• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Backup von Palm-Daten

JackBack sichert Palm-Dateien im Flash-Speicher

Die Software-Firma Brayder Technologies bietet ab sofort mit JackBack eine mobile Backup-Lösung für alle Palm-OS-Handhelds, die einen Flash-Speicher besitzen. Dadurch bleiben erstellte Daten auch nach einem Batterieausfall oder einem Kaltstart bestehen, auch wenn das Gerät nicht gerade mit einem PC synchronisiert wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

JackBack 1.0
JackBack 1.0
Per Knopfdruck kopiert JackBack 1.0 alle Dateien in den Flash-Speicher des Geräts - auf Wunsch auch komprimiert, um Speicherplatz zu sparen. Das Programm macht sich zu Nutze, dass der Flash-Speicher keine Stromquelle benötigt, um seine Inhalte zu behalten. In diesem Speicher residiert das Palm-Betriebssystem, das aber nicht den kompletten Speicher belegt, so dass JackBack diesen zur Datensicherung nutzt. Je nach PDA-Typ und verwendeter PalmOS-Version stehen hier 500 bis 800 KByte ungenutzter Flash-Speicher zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg

Bei der Zurückspielung von Dateien aus dem Flash-Speicher deaktiviert JackBack leider nicht den Datei-Schreibschutz, so dass man etwa bei Texten manuell eingreifen muss, um die Dokumente wieder bearbeiten zu können.

Nur die PalmOS-PDAs von Palm Computing enthalten serienmäßig Flash-Speicher; namentlich sind das folgende Typen: Palm III, IIIc, IIIx, IIIxe, V und Vx. Besitzer von Visor-PDAs können diese durch Nachrüstung eines Flash-Springboard-Moduls FlashBack-tauglich machen. Handspring spendiert seinen Geräten leider keinen Flash-Speicher. Beim Sony Clié steht kein freier Flash-Speicher zur Verfügung. Dafür kann JackBack auf der optionalen Sony-Erfindung "Memory Stick" seine Daten sichern.

Brayder Technologies bietet JackBack 1.0 bis zum 28. Februar zum Sonderpreis von 13,95 US-Dollar an; danach kostet die Palm-Software 19,95 US-Dollar. Wer bereits JackFlash, das Flash-Tool aus gleichem Hause, besitzt, bezahlt für JackBack bis zum 15. Februar nur 11,95 US-Dollar. Im Internet steht auch eine Testversion zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Corban 23. Jan 2001

Huhu Tom, Ich hatte kein Problem damit, dass er ein Konkurrenzprodukt vorstellt - ganz im...

Rex 23. Jan 2001

Hallo Chris, genau genommen kann FlashBack von TRG nicht genau das, was JackBack kann...

Tom 23. Jan 2001

den waehlt er auch ohne Golem aus. Was soll denn der agressive Unterton ? Da stellt...

Corban 23. Jan 2001

Hallo Chris, Wieso das denn? Oh, darf Golem jetzt nur noch über eine Produktgruppe von...

Samson 23. Jan 2001

Hi, weiss jemand, wo man dieses TRG Programm von dem Chris spricht ohne Kreditkarte...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /