• IT-Karriere:
  • Services:

IBM greift Napster und Konsorten unter die Arme

Superdistribution könnte Geschäftsmodell für Napster ermöglichen

IBM kündigte heute eine Erweiterung für das IBM Electronic Media Management System (EMMS) an, IBMs Lösung für die digitale Distribution von Musik. Zu den wichtigsten neuen Funktionen zählt dabei die "Superdistribution", die den Rechteinhabern auch eine Beschränkung der Nutzung von z.B. Musikdateien beim Verteilen über Peer-to-Peer-Tauschbörsen wie Napster erlauben soll.

Artikel veröffentlicht am ,

So will IBM Musikern sowie Buchautoren eine Möglichkeit bieten, Content an viele Empfänger zu verteilen und dennoch daran zu verdienen. Die neuen EMMS-Features wenden sich aber in erster Linie an das akute Bedürfnis der Musikindustrie, Geschäftsmodelle um die verbreiteten Tauschbörsen zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Dabei unterstützt die erweiterbare Architektur von EMMS verschiedene Kompressions- und Verschlüsselungsformate. Es werden sowohl Software-Player für PCs, wie z.B. MusicMatch Jukebox and RealNetworks Real Jukebox, als auch eigenständige digitale Audio-Player unterstützt.

IBM will die "Superdistribution" noch im ersten Quartal dieses Jahres auf den Markt bringen. IBMs EMMS-Partner BMG, wie Napster eine Tochter von Bertelsmann, hat bereits angekündigt, an der Lösung interessiert zu sein: "BMG wartet bereits darauf, mit IBM die Möglichkeiten der EMMS Superdistribution-Features auszuloten", erklärte Karl Slatoff, Vice President New Media bei BMG Entertainment, in einer Pressemitteilung.

Die Superdistribution soll es Händlern erlauben, Content-Pakete zu packen und diese an eine Vielzahl von Usern zu verteilen und dennoch die Nutzungsrechte für einzelne Kunden unterschiedlich zu gestalten. So wäre eine eingeschränkte Preview-Version von Songs oder Büchern denkbar, die sich gegen Bezahlung zu einer Voll-Version frei schalten lässt. Auch geographische Beschränkungen will IBM ermöglichen, vergleichbar mit den wenig beliebten restriktiven Ländercodes bei der DVD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Der Smartie 24. Jan 2001

Weiter So ! Irgendwie muss es doch zu schaffen sein, einen der wichtigen Motoren des...

Geek 23. Jan 2001

Jetzt wollen die da auch noch mitmischen. So langsam muss man wohl Angst haben, das man...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

    •  /