• IT-Karriere:
  • Services:

IBM rüstet Reisemobil als mobiles Büro mit Internet aus

Camping mit Netzanschluss

Auf der Freizeitmesse CMT in Stuttgart stellen der Reisemobilhersteller Hymer und IBM den Prototyp des Hymermobil Businessline R-collection aus, der mit einer kompletten Büroeinrichtung von IBM ausgestattet ist. Das Fahrzeug soll den Komfort eines Reise- und Freizeitmobils mit der neuesten technischen Ausstattung für den mobilen Büroalltag verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Herzstück des fahrbaren Büros sind zwei vernetzte IBM ThinkPad T21 Laptops, die mittels einer Dockingstation in eine Büroinfrastruktur mit Fax, Drucker, Scanner und einem 18-Zoll-TFT-Flachbildschirm eingebunden sind. Über Wireless-LAN-Karten können die Notebooks jederzeit Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen; angeschlossene UltraPort Cameras ermöglichen Telekonferenzen über das Internet oder ein firmeninternes Netzwerk.

Stellenmarkt
  1. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Anders als ein gewöhnliches Reisemobil ist das Interieur auch weniger auf den Camper als auf Büromenschen ausgelegt: Mit Leder, Chromverzierungen und gezielt eingesetztem Licht schafft das Hymermobil eher Büroatmosphäre denn Lagerfeuerromantik. Zwei variable Schreibtische, ein Multimedia-Sideboard für IT-Geräte wie Fax und Drucker sowie Platz für Büromaterial bieten Stauraum.

Die Idee zu diesem außergewöhnlichen Caravan wurde von Kunden an die Fachleute der Hymer AG herangetragen. "Für etliche Berufsgruppen ist Mobilität ein zentrales Element des Arbeitsalltags, den die Mitarbeiter nur noch zu einem geringen Teil im eigenen Unternehmen verbringen", erläutert Johann Tomforde vom hymer idc in Pforzheim. "Gezielte Befragungen von Kunden ergaben, dass eine beachtliche Nachfrage nach einem Fahrzeug vorhanden ist, das dabei hilft, die Arbeitszeiten flexibler zu gestalten und so mit Freizeitaktivitäten zu verknüpfen."

Das rollende Büro basiert auf der Hymer B-Klasse (Mercedes Sprinter), dessen 156-PS-(115KW-)Motor es auf bis zu 150 km/h beschleunigt. Die Vernetzung, Software-Anpassung und das Schnittstellen-Management der von IBM gelieferten IT-Komponenten übernahmen Techniker vom ThinkPad Center DCS Delta Pro in Stuttgart.

Das auf der CMT ausgestellte Hymermobil Businessline R-collection ist ein Prototyp. Bislang ist eine Kleinauflage von zehn Stück vorgesehen. Der Preis für das Edelbüro soll mit der Gesamtausstattung bei 196.670 DM liegen. Je nach Resonanz möchte Hymer später entscheiden, ob das Büromobil auch in Serie gebaut wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 32,99€
  4. (-63%) 11,00€

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /