Abo
  • Services:
Anzeige

IBM rüstet Reisemobil als mobiles Büro mit Internet aus

Camping mit Netzanschluss

Auf der Freizeitmesse CMT in Stuttgart stellen der Reisemobilhersteller Hymer und IBM den Prototyp des Hymermobil Businessline R-collection aus, der mit einer kompletten Büroeinrichtung von IBM ausgestattet ist. Das Fahrzeug soll den Komfort eines Reise- und Freizeitmobils mit der neuesten technischen Ausstattung für den mobilen Büroalltag verbinden.

Anzeige

Das Herzstück des fahrbaren Büros sind zwei vernetzte IBM ThinkPad T21 Laptops, die mittels einer Dockingstation in eine Büroinfrastruktur mit Fax, Drucker, Scanner und einem 18-Zoll-TFT-Flachbildschirm eingebunden sind. Über Wireless-LAN-Karten können die Notebooks jederzeit Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen; angeschlossene UltraPort Cameras ermöglichen Telekonferenzen über das Internet oder ein firmeninternes Netzwerk.

Anders als ein gewöhnliches Reisemobil ist das Interieur auch weniger auf den Camper als auf Büromenschen ausgelegt: Mit Leder, Chromverzierungen und gezielt eingesetztem Licht schafft das Hymermobil eher Büroatmosphäre denn Lagerfeuerromantik. Zwei variable Schreibtische, ein Multimedia-Sideboard für IT-Geräte wie Fax und Drucker sowie Platz für Büromaterial bieten Stauraum.

Die Idee zu diesem außergewöhnlichen Caravan wurde von Kunden an die Fachleute der Hymer AG herangetragen. "Für etliche Berufsgruppen ist Mobilität ein zentrales Element des Arbeitsalltags, den die Mitarbeiter nur noch zu einem geringen Teil im eigenen Unternehmen verbringen", erläutert Johann Tomforde vom hymer idc in Pforzheim. "Gezielte Befragungen von Kunden ergaben, dass eine beachtliche Nachfrage nach einem Fahrzeug vorhanden ist, das dabei hilft, die Arbeitszeiten flexibler zu gestalten und so mit Freizeitaktivitäten zu verknüpfen."

Das rollende Büro basiert auf der Hymer B-Klasse (Mercedes Sprinter), dessen 156-PS-(115KW-)Motor es auf bis zu 150 km/h beschleunigt. Die Vernetzung, Software-Anpassung und das Schnittstellen-Management der von IBM gelieferten IT-Komponenten übernahmen Techniker vom ThinkPad Center DCS Delta Pro in Stuttgart.

Das auf der CMT ausgestellte Hymermobil Businessline R-collection ist ein Prototyp. Bislang ist eine Kleinauflage von zehn Stück vorgesehen. Der Preis für das Edelbüro soll mit der Gesamtausstattung bei 196.670 DM liegen. Je nach Resonanz möchte Hymer später entscheiden, ob das Büromobil auch in Serie gebaut wird.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  2. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    bakaecchis2 | 21:24

  2. Re: Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    Pixelz | 21:23

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 21:20

  4. Re: 13 Jahresplan

    senf.dazu | 21:19

  5. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    KnutRider | 21:17


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel