Waibel kauft und verkauft gebrauchte Betriebssysteme

Bis zu 85,- DM für ein gebrauchtes Windows

Der Computerhändler Waibel verkauft seit kurzem gebrauchte Windowslizenzen. So bietet Waibel allen Kunden seine PCs in der Grundkonfiguration ohne Betriebssystem an. Die Idee scheint dabei ein Kind des recht gespannten Verhältnisses von Waibel und Microsoft zu sein, liegt Waibel doch im Clinch mit Microsoft, da Waibel bei einem Kauftest der c't im letzten Jahr ein Windows 98 ohne Echtheitszertifikat verkauft hatte. Dies war bei Waibel offenbar Anlass, sich ausgiebig über die Window-Lizenzbestimmungen zu informieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In Deutschland gebe es ungefähr 10 Millionen verwertbare Betriebssysteme, die in den nächsten Jahren wertlos würden, indem der Lizenznehmer seinen nächsten PC wieder mit einem Betriebssystem einkauft oder einfach nur seinen alten PC mit Betriebssystem entsorgt. 10 Millionen Betriebssysteme stellen aber einen Wirtschaftswert von gut 2 Milliarden DM dar, die man nicht verschwenden sollte, so Waibel.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Rechtlich sei dies, so Waibel, völlig unbedenklich: "Software ist kein anderes Wirtschaftsgut als z.B. ein Automobil. Und hier ist ja völlig normal, dass es mehrere Nutzungen hintereinander von diesem gibt. Man hat nur durch kluges Marketing versucht, die Sachlage etwas anders darzustellen."

So zahlt Waibel für ein gebrauchtes Windows 98 SE oder Windows ME bis zu 65,- DM, für Windows NT oder 2000 bis zu 85,- DM. Verkauft werden die gebrauchten Betriebssysteme für 95,- DM bzw. 135,- DM, allerdings nur zusammen mit einem neuen PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

gebauer 12. Feb 2007

Sehr geehrte Damen, suche betriebssystem windows eition. danke

Tom076 27. Mär 2003

weil Du unrrecht hast, Nase Neumann,setzen,SECHS-

faxe 28. Jan 2001

Hi, Inwiefern sollte eine Firma tangieren, ob die Software schon zehnmal im Einsatz ist...

Sundance 24. Jan 2001

Ist ja schon richtig. Aber willst Du Dir für die paar gesparten Märker diese Problematik...

Thomas Kösters 24. Jan 2001

Hi, guter Punkt. Da die Recovery CD aber nicht unbedingt am Bios, sondern z.B. auch an...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /