• IT-Karriere:
  • Services:

SGI steigert Verluste

Rückkehr zur Profitabilität bis zum Frühsommer erwartet

SGI hat die Zahlen für sein zweites Geschäftsquartal bekannt gegeben und meldet für den Zeitraum Umsätze in Höhe von 487 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg um 14 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Quartal entspricht. Als Quartalsergebnis weist das Unternehmen einen Nettoverlust von 71 Millionen US-Dollar oder 0,38 US-Dollar pro Aktie aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Im entsprechenden Vorjahreszeitraum konnte SGI noch Umsätze in Höhe von 648 Millionen US-Dollar und einen leichten Gewinn von 9 Millionen US-Dollar verbuchen. Allerdings, so lässt das Unternehmen verlauten, wird für das aktuelle Berichtsquartal eine anziehende Situation bei der Auftragslage verzeichnet und auch das Backlog sei weiter gestiegen. Das Backlog (Gesamtvolumen aufgelaufener Aufträge bzw. noch nicht bezahlter Auslieferungen) erreichte am 31.12.00 einen Umfang von 386 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Lübeck, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

"Wir handeln konsequent nach unserem kürzlich bekannt gegebenen verbesserten Geschäftsmodell und sind überzeugt, dass es tragfähig ist und greift. Bis heute haben wir schon mehr als 10.000 Prozessoren in Systemen unserer neuen SGI-Origin-Produktfamilie ausgeliefert. Wir starten in das zweite Geschäftshalbjahr mit viel Schwung und einer ausgezeichneten Positionierung in punkto Produktportfolio. Wir gehen davon aus, in Q4 des Geschäftsjahres wieder profitabel zu sein", so Bob Bishop, Chairman und CEO von SGI.

Im April hatte sich SGI von seiner Vektorsupercomputer-Tochter Cray getrennt und konzentriert sich nun auf Grafikworkstations und skalierbare High-Performance-Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /