JAP - mit Sicherheit anonym durchs Internet

TU Dresden entwickelt Java Anon Proxy für anonymes Surfen

Das Projekt "Effiziente und skalierbare Realisierung von unbeobachtbarer und anonymer Kommunikation im Internet" der TU Dresden arbeitet an der Realisierung von unbeobachtbarer und anonymer Kommunikation in verteilten Systemen. So will man mit dem Java Anon Proxy (JAP) anonymes Surfen im Internet ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ziel der Arbeiten ist die Entwicklung, Implementierung und Evaluierung eines umfassenden und effizienten Konzeptes zur Realisierung von unbeobachtbarer Kommunikation gegen starke Angreifer im Internet. Das System soll dabei benutzerbestimmt skalierbar sein bezüglich der erreichbaren Sicherheit gegenüber der Performance. Als Optimierungskriterien sollen insbesondere die benötigte Bandbreite und die Verzögerungszeit dienen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Dabei wird von einem Angreifer ausgegangen, der in der Lage ist, Verkehrsanalysen durchzuführen und alle Kommunikationsverbindungen zu überwachen.

Das im Rahmen des Schwerpunktprogrammes Sicherheit von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderte Programm bietet dazu mit JAP (Java Anon Proxy) eine Software an, die es ermöglicht, Webseiten unbeobachtbar aufzurufen. Das bedeutet, dass weder der angefragte Server noch ein Lauscher auf den Verbindungen mitbekommt, welcher Benutzer welche Webseite aufgerufen hat.

Dabei wird die Kommunikationsverbindung nicht direkt an den Webserver geschickt, sondern über eine so genannte Mix Proxy Kaskade. Da viele Benutzer gleichzeitig den Anonymitätsdienst nutzen, werden die Internetverbindungen jedes Benutzers unter denen aller anderer Benutzer versteckt: So könnte jeder Benutzer der Urheber einer Verbindung gewesen sein.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Niemand, kein Außenstehender, kein anderer Benutzer, nicht einmal der Betreiber des Anonymitätsdienstes kann herausbekommen, welche Verbindungen ein bestimmter Benutzer hat.

Dabei sollen in einer Kaskade mindestens drei Mix Proxies arbeiten, die von unabhängigen Institutionen betrieben werden und die in einer Selbstverpflichtung erklärt haben, dass sie weder Log-Files über die transportierten Verbindungen speichern, noch mit den anderen Mix-Proxy-Betreibern Daten austauschen, die dazu führen könnten, dass ein Benutzer von JAP enttarnt wird.

Die JAP-Software steht auf den Seiten der TU-Dresden für Windows, Mac und Linux zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anonjapuser 01. Jan 2007

Dies ist keine Konkurrenz zu AN.ON, sondern nur ein schlechter Scherz :-) Man sehe sich...

anonjapuser 01. Jan 2007

Liebe Forenteilnehmer, AN.ON / JAP sind längst wieder anonym und keineswegs "gestorben...

Dieter.Datenschutz 17. Dez 2005

********************************************************************** Bis jetzt habe...

herrgottnochmal 15. Dez 2005

habe ne mail erhalten mit anscheinend konkurrenzprodukt zu jap: steganos internet anonym...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
Die Filmwelten eines visionären Autors

Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
Von Peter Osteried

40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /