• IT-Karriere:
  • Services:

Symantec verzeichnet neuntes Rekordergebnis in Folge

Umsatzerlöse von 219,3 Millionen US-Dollar im dritten Quartal

Symantec hat sein neuntes Rekordquartal in Folge abgeschlossen. Die Unternehmens- und Konsumerprodukte haben zu Umsatzerlösen von 219,3 Millionen US-Dollar im dritten Geschäftsquartal maßgeblich beigetragen. Das Quartal endete am 29. Dezember 2000. Die Berichtszahlen beinhalten das operative Ergebnis von Axent Technologies seit dem Abschluss der Akquisition am 18. Dezember 2000. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Einnahmen um 18 Prozent gewachsen. Zu den Erlösen des Quartals hat Symantec 211,4 Millionen US-Dollar und Axent 7,9 Millionen US-Dollar beigetragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn pro Aktie vor Abschreibungen und einmaligen Aufwendungen liegt im dritten Quartal bei 0,78 US-Dollar. Das entspricht einem Zuwachs von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal (0,56 US-Dollar). Das Ergebnis vor Abschreibungen, bereinigt um Einmaleffekte, liegt im Berichtszeitraum bei 51,4 Millionen US-Dollar und damit um 45 Prozent höher als im selben Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres 2000 (35,4 Millionen US-Dollar). Alle Zahlen sind um die Erlöse aus dem Verkauf der Produktlinien Visual Café und ACT! bereinigt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. OEDIV KG, Bielefeld

"Wir freuen uns besonders über das starke Wachstum unseres Unternehmensgeschäfts", so John W. Thompson, Chairman, CEO und President von Symantec zum Geschäftsergebnis. "Wir sind sicher, dass im kommenden Geschäftsjahr das Thema Internet-Sicherheit für Endverbraucher wie für Unternehmen Priorität haben wird. Mit der Integration von Axent bietet Symantec eine breite Produktpalette von branchenführenden Lösungen und Services an, die zuverlässig für die IT-Sicherheit unserer Kunden sorgen."

Die Umsatzerlöse aus Symantecs Unternehmensprodukten trugen mit 52 Prozent zu den Einnahmen des dritten Quartals bei (gegenüber 45 Prozent im vorangegangenen Quartal). Damit ist der Umsatz mit Unternehmensprodukten im Vergleich zum dritten Quartal im Geschäftsjahr 2000 um 30 Prozent gestiegen. Die Axent-Einnahmen machen 2 Prozentpunkte des Gesamtumsatzes aus.

Das weltweite Geschäft mit Produkten für den Privatanwender trug mit 48 Prozent zu den Einnahmen des Dezemberquartals bei. Erlöse aus dem Einzelhandel sind um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen.

46 Prozent des Gesamtumsatzes im dritten Quartal wurden mit dem internationalen Geschäft erwirtschaftet. Dabei sind die Erlöse aus Europa um 19 Prozent, aus der japanischen Gebiet um 29 Prozent und der Region Asien/Pazifik um 36 Prozent gewachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€
  2. Gutscheincodes und Deals im Überblick
  3. mit 3.298€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Xbox Series S 299,99€, Xbox Wireless Controller Robot White 55,95€, Xbox Play & Charge...

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /