• IT-Karriere:
  • Services:

Start-up-Initiative: Rund 1.000 Geschäftspläne eingereicht

Schwerpunkt liegt auf Dienstleistungen

Der Gründungswettbewerb StartUp, der vom Stern, den Sparkassen und McKinsey & Company initiiert wurde, hat auch im vierten Wettbewerbsjahr Deutschlands Existenzgründer mobilisiert. Über 10.500 Interessenten forderten die Teilnahmeunterlagen an, rund 1.000 reichten bis zum Einsendeschluss Ende 2000 einen Geschäftsplan ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt liegt die Multimedia-Branche mit über 220 eingereichten Geschäftsplänen weit vorn. Platz zwei nimmt der Bereich "Beratung und Consulting" (105) ein, gefolgt von "Datenverarbeitung und Software" (76). Die weiteren Einsendungen verteilen sich auf 25 Branchen mit einem Schwergewicht auf "Marketing", "Biotechnologie" und "Freizeitsektor".

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH Essen, Essen
  2. ARRI Media GmbH, München

"Der Servicegedanke setzt sich auch in Deutschland immer stärker durch. Annähernd 700 Teilnehmer wollen ihre Geschäftsidee im Bereich 'Dienstleistung' realisieren. Damit hält der Trend des vergangenen Wettbewerbsjahres weiter an", so Günter Land, StartUp-Bundeswettbewerbsleiter.

Mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt mehr als 2,5 Millionen DM prämiert StartUp die Sieger auf Bundes-, Landes- und Regionalebene. Jeder Teilnehmer erhält ein individuelles, schriftliches Feedback durch Juroren. Die fünf besten Teilnehmer auf Bundesebene werden in ihrer Gründungsphase von der Unternehmensberatung McKinsey betreut.

Die Prämierung der zehn Bundessieger des diesjährigen StartUp-Wettbewerbes findet im Mai 2001 in München statt.

Die Gründungsinitiative wurde 1997 vom Stern, den Sparkassen und McKinsey ins Leben gerufen. Zu der Initiative gehören der deutschlandweit größte Gründungswettbewerb StartUp unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Johannes Rau sowie die Gründungswerkstatt, ein Internet-Planspiel für Schüler von 16 bis 21 Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /