Abo
  • Services:
Anzeige

KPN Mobile, TIM und NTT DoCoMo bringen i-mode nach Europa

Joint Venture für gemeinsames europäisches mobiles Internetportal

Der E-Plus-Mehrheitsgesellschafter KPN Mobile, sein japanischer Partner NTT DoCoMo und der italienische Mobilfunknetzbetreiber TIM werden gemeinsam ein neues mobiles Internet-Konzept für den gesamteuropäischen Markt entwickeln und einführen. Am 18. Januar haben sich die drei Unternehmen auf ein gemeinsames Memorandum of Understanding (MoU) verständigt.

Anzeige

Das Joint Venture soll die spezifischen Stärken und Erfahrungen der drei Partner verbinden. Zum Dienstleistungsangebot des Gemeinschaftsunternehmens sollen interaktive Spiele, der Austauch von E-Mails und Bildern und mobile Transaktionen gehören.

Zudem will das Unternehmen eine breite Palette ortsnaher Informationsangebote, so genannte Location Based Services, bieten. Damit können sich Kunden zum Beispiel über die örtliche Verkehrssituation, Restaurants oder Parkmöglichkeiten informieren.

Die mobilfunkgestützten Internetdienste werden zuerst in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien eingeführt. Damit will man die Grundlagen für internationale, nahtlos ineinander übergreifende Dienste schaffen. Für den deutschen Markt wird E-Plus die Vermarktung übernehmen. Weitere europäische Länder kommen über Partner-Unternehmen, Dienstleistungsverträge mit anderen Netzbetreibern und mobile virtuelle Netzbetreiber hinzu.

Das Projekt soll auf der Basis von GPRS unter Einbeziehung der erfolgreichen i-mode-Erfahrungen in Japan aufsetzen. Derzeit laufen Gespräche mit ausgewählten Herstellern über die Entwicklung neuer Endgeräte. Diese sollen zusätzlich zu den bestehenden WAP-Services i-mode unterstützen und so den Kunden das ganze Spektrum mobiler Internetdienste eröffnen. Die kombinierten Endgeräte werden aber frühestens ab Ende 2001 verfügbar sein. Sie unterstützen die europäische Konvergenz hin zu WAP NG/WAP 2.0, der neuen WAP-Generation.

Das GPRS-fähige kombinierte WAP/i-mode-Endgerät wird über einen leistungsfähigen Grafikbildschirm verfügen und eine permanente Verbindung zum Internet herstellen, wodurch das zeitaufwendige Einwählen entfällt.

Gleichzeitig haben sich KPN Mobile und NTT DoCoMo darauf verständigt, ein neues Unternehmen für die mobile Datenkommunikation zu gründen. Das Vorhaben basiert auf der Absichtserklärung beider Unternehmen vom September 2000. Dazu wird KPN Mobile seine in Deutschland, den Niederlanden und Belgien bestehenden mobilen Portale und Plattformen (M-Info und E-Plus Online) in dem neuen Unternehmen bündeln. Dies bildet die Ausgangsbasis für weiteres Wachstum und Expansion. NTT DoCoMo wird 25 Prozent an dem neuen Unternehmen halten.


eye home zur Startseite
Skipper2k 21. Jan 2001

...der Bearer, der unter i-Mode laeuft ist vergleichbar GPRS, so dass es hier sehr wohl...

Ingo 20. Jan 2001

i-mode unter GPRS in Europa?? damit wird i-mode ein Portal unter vielen anderen WAP...

F. Rosenkranz 18. Jan 2001

Für alle, die sich für i-mode interessieren: Handys (ganz am Ende der Seite): http://www...

wiseguy 18. Jan 2001

gibts denn irgendwo im Netz nen Emulator oder von mir aus nen Screenshot von nem I-Mode...

Skipper2k 18. Jan 2001

Panasonic und NEC sind die grossen Player auf dem japanischen Markt. Gruss, Skipper2k



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Host Europe GmbH, Hürth
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Morrowind PC/Konsole für 15€ und Prey PS4/XBO für 15€)
  2. 66€
  3. (u. a. Honor 8 für 279€)

Folgen Sie uns
       

  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Sorgen... dass Vorteile ... durch Geld ...

    Micha12345 | 22:44

  2. Re: kaum hat man sich

    M_Q | 22:44

  3. Re: Preis

    ArcherV | 22:40

  4. "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Poison Nuke | 22:38

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    Dingens | 22:37


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel