Abo
  • Services:
Anzeige

KPN Mobile, TIM und NTT DoCoMo bringen i-mode nach Europa

Joint Venture für gemeinsames europäisches mobiles Internetportal

Der E-Plus-Mehrheitsgesellschafter KPN Mobile, sein japanischer Partner NTT DoCoMo und der italienische Mobilfunknetzbetreiber TIM werden gemeinsam ein neues mobiles Internet-Konzept für den gesamteuropäischen Markt entwickeln und einführen. Am 18. Januar haben sich die drei Unternehmen auf ein gemeinsames Memorandum of Understanding (MoU) verständigt.

Anzeige

Das Joint Venture soll die spezifischen Stärken und Erfahrungen der drei Partner verbinden. Zum Dienstleistungsangebot des Gemeinschaftsunternehmens sollen interaktive Spiele, der Austauch von E-Mails und Bildern und mobile Transaktionen gehören.

Zudem will das Unternehmen eine breite Palette ortsnaher Informationsangebote, so genannte Location Based Services, bieten. Damit können sich Kunden zum Beispiel über die örtliche Verkehrssituation, Restaurants oder Parkmöglichkeiten informieren.

Die mobilfunkgestützten Internetdienste werden zuerst in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien eingeführt. Damit will man die Grundlagen für internationale, nahtlos ineinander übergreifende Dienste schaffen. Für den deutschen Markt wird E-Plus die Vermarktung übernehmen. Weitere europäische Länder kommen über Partner-Unternehmen, Dienstleistungsverträge mit anderen Netzbetreibern und mobile virtuelle Netzbetreiber hinzu.

Das Projekt soll auf der Basis von GPRS unter Einbeziehung der erfolgreichen i-mode-Erfahrungen in Japan aufsetzen. Derzeit laufen Gespräche mit ausgewählten Herstellern über die Entwicklung neuer Endgeräte. Diese sollen zusätzlich zu den bestehenden WAP-Services i-mode unterstützen und so den Kunden das ganze Spektrum mobiler Internetdienste eröffnen. Die kombinierten Endgeräte werden aber frühestens ab Ende 2001 verfügbar sein. Sie unterstützen die europäische Konvergenz hin zu WAP NG/WAP 2.0, der neuen WAP-Generation.

Das GPRS-fähige kombinierte WAP/i-mode-Endgerät wird über einen leistungsfähigen Grafikbildschirm verfügen und eine permanente Verbindung zum Internet herstellen, wodurch das zeitaufwendige Einwählen entfällt.

Gleichzeitig haben sich KPN Mobile und NTT DoCoMo darauf verständigt, ein neues Unternehmen für die mobile Datenkommunikation zu gründen. Das Vorhaben basiert auf der Absichtserklärung beider Unternehmen vom September 2000. Dazu wird KPN Mobile seine in Deutschland, den Niederlanden und Belgien bestehenden mobilen Portale und Plattformen (M-Info und E-Plus Online) in dem neuen Unternehmen bündeln. Dies bildet die Ausgangsbasis für weiteres Wachstum und Expansion. NTT DoCoMo wird 25 Prozent an dem neuen Unternehmen halten.


eye home zur Startseite
Skipper2k 21. Jan 2001

...der Bearer, der unter i-Mode laeuft ist vergleichbar GPRS, so dass es hier sehr wohl...

Ingo 20. Jan 2001

i-mode unter GPRS in Europa?? damit wird i-mode ein Portal unter vielen anderen WAP...

F. Rosenkranz 18. Jan 2001

Für alle, die sich für i-mode interessieren: Handys (ganz am Ende der Seite): http://www...

wiseguy 18. Jan 2001

gibts denn irgendwo im Netz nen Emulator oder von mir aus nen Screenshot von nem I-Mode...

Skipper2k 18. Jan 2001

Panasonic und NEC sind die grossen Player auf dem japanischen Markt. Gruss, Skipper2k



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       

  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel